Kommentar: Unhaltbar

PETER ANDEL 18.02.2015

In Zeiten von knapper Kassen, müssen, heißt es so schön, Prioritäten gesetzt werden. Oder wie manche Räte bei Haushaltsberatungen sagen. Es gelte zwischen Wünschenswertem und Machbarem zu unterscheiden. Genau darum geht es bei dem seit seinem Teilabbruch "Stummel-Steg" genannten Übergang über die Konrad-Adenauer-Straße. Dabei ist die Ästhetik der "Gstellage" noch das kleinere Übel. Wer den provisorischen Turm hinab- oder hinaufsteigt, den überkommt der Würgreiz. Tauben haben den Boden total verkotet, geputzt wird nicht. Noch schlimmer ist, wenn sich nicht mehr ganz so fitte ältere Menschen am Gestänge festhalten müssen, sie fassen buchstäblich in die Sch... Allein dieser "unhaltbare Zustand", wie FDP-Rat Hagen Kluck sagt, ließe es doch angezeigt sein, das Thema zügig anzugehen. Oder will man diese Ekelhaftigkeit den Bürgern noch ein, zwei Jahre antun, bis die GWG neu gebaut hat.

Es bringt nichts, wie unlängst bei der Eisenbahnbrücke "Unter den Linden" vorzugehen. Trotz Vergrämung koten die Tauben fröhlich weiter. Also: Liebe Stadtverwaltung, seid kreativ, lasst Euch etwas einfallen, die Bürger werden es Euch fraglos danken.