Eningen Kein super Resultat

Eningen / KDM 02.06.2015

Es war beileibe kein super Resultat, aber die Verantwortlichen des DRK der Achalmgemeinde waren mit dem Ergebnis bei der Blutspendeaktion am vergangenen Freitag in der HAP-Grieshaber-Halle auf jeden Fall zufrieden - dies umso mehr, da der Termin auf den Beginn der Pfingstferien fiel und und das Wetter auch seinen etwas negativen Teil dazu beigetragen hat.

So kamen zu diesem 108. Blutspendetermin 122 Personen, um sich einen halben Liter des so kostbaren "Lebenssaftes" abzapfen zu lassen. Nach der medizinischen Untersuchung, sozusagen ein Kontroll-Check, bei der die gesundheitliche Verfassung neben dem Blutdruck überprüft wird, gab es dann allerdings aufgrund ärztlicher Bedenken leider 13 Rückstellungen. Der Blutspendedienst konnte so im Endeffekt dann 109 volle Konserven mitnehmen. Sehr positiv bewertet wurde die Anzahl der immerhin 16 Erstspender, was Rekord bedeutet im Vergleich zu den vergangenen Jahren. Dies ist im Übrigen sehr wichtig, denn die Erstspender stellen einen sehr wichtigen Faktor im Gesamtspendenaufkommen speziell auch für die Zukunft dar und schlugen dabei diesmal mit über 13 Prozent sehr positiv zu Buche.

Nicht unerwähnt soll darüber hinaus bleiben, dass Blutspenden jeder im Alter von 18 bis 71 Jahren kann, wenn das Mindestgewicht von 50 Kilogramm stimmt. Frauen können dies innerhalb von zwölf Monaten übrigens bis zu vier Mal und Männer bis zu sechs Mal. Wichtig ist, dass neben dem Unfallhilfe- und Blutspende-Pass beziehungsweise der neuen Chipkarte auch der Personal-Ausweis vorgelegt werden muss.