Reutlingen Kalbfell-Stiftung fördert wieder Begabte

Reutlingen / SWP 28.01.2015

Eine qualifizierte Ausbildung überdurchschnittlich begabter Kinder soll nicht am geringen Familieneinkommen scheitern. Das war das Anliegen des ehemaligen Reutlinger Oberbürgermeisters Oskar Kalbfell, das er mit der anlässlich seines 70. Geburtstags gegründeten und nach ihm benannten Stiftung unterstützen wollte, heißt es in einer Mitteilung der Stadt.

Die 1968 ins Leben gerufene Stiftung hat laut Satzung zum Ziel, die "Ausbildung begabter Söhne und Töchter Reutlinger Familien mit geringem Einkommen" zu fördern. Dabei soll vor allem der Besuch weiterführender Bildungseinrichtungen wie Gemeinschaftsschule, Realschule, Gymnasium oder Studium an einer Hochschule und Universität erleichtert werden.

Im vergangenen Jahr wurden 37 Kinder und junge Menschen aus Reutlingen mit einer Fördersumme von rund 13 000 Euro von der Kalbfell-Stiftung gefördert. Drei Voraussetzungen müssen allerdings vorliegen, damit man nach den Maximen der Stiftung als förderungswürdig beurteilt werden kann: eine überdurchschnittliche schulische Leistung im Allgemeinen oder auf bestimmten Gebieten; die Kinder und Jugendlichen müssen aus Familien stammen, die im Reutlinger Stadtgebiet wohnhaft sind; ein geringes Familieneinkommen muss nachgewiesen werden. Die Entscheidung über eine Förderung wird von einem Kuratorium unter Abwägung dieser Faktoren getroffen.

Wer im Stadtgebiet wohnt und sich um eine Förderung bewerben möchte, kann bei der Geschäftsstelle der Stiftung im Reutlinger Rathaus (Altes Rathaus), beim Amt für Schulen, Jugend und Sport, Abteilung Schulen, einen Antrag stellen.

Info Antragsformulare und nähere Auskünfte erhält man bei Besijana Rexhaj unter Telefon: (07121) 303 2182 oder auf der Homepage der Stadt Reutlingen unter www.reutlingen.de/kalbfellstiftung. Die Anträge sollten bis spätestens 31. März abgegeben werden.