Hilfe Jugendlichen die Scheu nehmen

Reutlingen / Von Ralph Bausinger 16.08.2018

Das Angebot gibt es seit gut zehn Jahren. Alle zwei Wochen bieten Rechtsanwälte immer mittwochs zwischen 16 und 18 Uhr für Jugendliche eine kostenlose und selbstverständlich anonyme Rechtsberatung im Jugendcafé am Federnseeplatz oder im Café Gerber an. Wer Interesse hat, kann sich an der Theke melden.

Nicole Ittner, Leiterin des Café Gerber und Rechtsanwältin Sandra Ebert stellten am Mittwoch bei einem Sommermedientermin der Stadt das Projekt vor. Das Spektrum, das in den Beratungen abgedeckt wird, ist breit gefächert und umfasst sowohl den strafrechtlichen als auch zivilrechtlichen Bereich. Themen wie Drogen, Diebstahl oder Körperverletzung stehen ebenso auf der Tagesordnung wie Probleme mit Handy- und Arbeitsverträgen oder dem Kindergeld. „Es gab noch keinen Fall, dass ein Anwalt nicht weiterhelfen konnte“, sagt Nicole Ittner stolz. Im Notfall wurde der Jugendliche an einen Spezialisten weitervermittelt.

Einmal – vor zwei Jahren – ging es um die drohende Zwangsverheiratung einer damals 19-jährigen Frau aus einer türkischen oder kurdischen Familie. Die Sache ging damals glücklicherweise gut aus, die junge Frau wurde aus ihrer Famiie geholt, kam im Frauenhaus unter und konnte in Deutschland bleiben.

Pro Jahr suchen zwischen 50 und 60 junge Frauen und Männer – die meisten zwischen 17 und 21 Jahren – die Rechtsberatung auf. „Es dürften gerne mehr sein“, sagt Sandra Ebert. Die Reutlinger Fachanwältin für Strafrecht engagiert sich ebenfalls für die Belange der jungen Frauen und Männer. Sie helfe ihnen gerne, weil sie hier den Eindruck habe, noch etwas bewirken zu können, erläutert die 45-Jährige. Mit ihr kümmert sich ein Team von rund zehn Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten mit völlig unterschiedlichen Spezialgebieten um die Probleme der Jugendlichen. Sie wechseln sich in der  Beratung ab.

Aus Nicole Ittners Sicht ist es wichtig, dass Erwachsene Jugendliche auf das Angebot aufmerksam machen. Sie hat die Beobachtung gemacht, dass die Jüngeren eher zu spät zu einer Beratung kommen und auch den Gang zum Anwalt scheuen, vielleicht auch, weil sie Angst vor den Kosten haben. „Wir wollen den Jugendlichen die Scheu nehmen“, sagt die Leiterin des Café Gerber. Und ihnen die Möglichkeit geben, sich zu informieren, ohne den moralischen Zeigefinger zu heben, ergänzt Sandra Ebert. Schließlich berge das jugendliche Alter viele Risiken und Gefahren.

Die Organisation und Abrechnung der Beratungen erfolge, erklärte Julia Geprägs, über die Rechtsanwaltskammer Tübingen, die Kosten für die Anwälte, die eine Aufwandsentschädigung für ihre Tätigkeit erhalten, übernimmt die Stadt.

Nummer für Notfälle

Die Rechtsanwaltskammer Tübingen hat eine Notdienstnummer für Strafverteidiger geschaltet, die Jugendliche,  aber auch Erwachsene in dringenden Fällen wie Hausdurchsuchungen oder auch Verhaftungen anrufen können. Diese lautet (01 72) 7 30 77 77.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel