Eningen Josua: Christliche Spuren im Orient

Eningen / SWP 11.04.2015

Wer denkt bei den täglichen Katastrophenberichten- und bildern aus dem Nahen Osten an die Christen, die seit 2000 Jahren dort leben? In den ehemaligen Kernländern des Christentums sind sie heute eine weitgehend unbeachtete Minderheit.

Gesellschaftliche Marginalisierung, gesetzliche Diskriminierung bis hin zu Verfolgung haben inzwischen zu einer anhaltenden Abwanderung geführt, und durch die Gräueltaten des IS sind bereits einige urchristliche Gebiete christenfrei geworden.

Die Religionspädagogin und Orientalistin Heidi Josua, bikulturell verheiratet, Religionspädagogin und Referentin für Islam- und Integrationsfragen, die immer wieder im Nahen Osten lebt und arbeitet, spricht dazu am Sonntag, 12. April, 19.30 Uhr, bei den Apis, Hölderlinstraße 16.

Sie wird dabei sowohl den Reichtum orientalischen Glaubens als auch die Tragödien der Geschichte bis in die Gegenwart aufzeigen.