Der Bund zieht die Notbremse und verschärft ab Freitag, 23. April, die Corona-Maßnahmen. Die Verschärfungen treffen vor allem Regionen mit einer hohen Inzidenz, also der Zahl an Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche. Ein Umstand, der für den Landkreis Reutlingen nun weitreichende Konsequenzen hat, denn die Inzidenz in den zurückliegenden sieben Tagen ist stetig gestiegen.

Kreis Reutlingen

Inzidenz Reutlingen aktuell: Abwarten auf die Entwicklungen

Die Durchführung von Präsenzunterricht an Schulen ist untersagt, wenn in einem Landkreis die 7-Tages-Inzidenz an drei Tagen in Folge den Schwellenwert von 165 überschreitet. Im Landkreis Reutlingen wurde dieser Schwellenwert am Mittwoch, 21. April, und Donnerstag, 22. April, und nun auch am Freitag, 23. April überschritten. Demnach weißt der Landkreis Reutlingen derzeit eine Inzidenz in Höhe von 205,2 auf. Durch die aktuellen Corona-Zahlen am Freitag folgte die Gewissheit, dass die Inzidenz im Landkreis auch am dritten Tag in Folge über den Wert von 165 liegt.
Damit werden Schulen und Kitas ab Montag im ganzen Landkreis geschlossen bleiben. Die Inzidenzwerte von Samstag und Sonntag - werden zumindest für die Frage der Schulschließung am Montag - unerheblich sein.

Notbetreuung bei Schließung der Schulen und Kitas im Landkreis Reutlingen

Die Notbetreuung findet unter den bekannten und etablierten Kriterien statt. Anspruch auf Notbetreuung haben demnach Kinder und Jugendliche:
  • deren Teilnahme an der Notbetreuung zur Gewährleistung des Kindeswohls erforderlich ist,
  • deren Erziehungsberechtigte beide in ihrer beruflichen Tätigkeit unabkömmlich sind (das kann auch im Home-Office der Fall sein) oder ein Studium absolvieren oder eine Schule besuchen und hierdurch an der Betreuung gehindert sind, oder
  • die aus sonstigen schwerwiegenden Gründen auf eine Notbetreuung angewiesen sind.
Die Notbetreuung erstreckt sich in der Regel auf den Zeitraum des Betriebs der Einrichtungen, den sie ersetzt. Sie findet in der bisher jeweils besuchten Einrichtung durch deren Personal und in möglichst kleinen und konstant zusammengesetzten Gruppen statt. Ausnahmen hiervon sind nur in besonders zu begründenden Fällen zulässig.