Reutlingen Inklusion: In Leichte Sprache übersetzen

Reutlingen / SWP 27.11.2015

Die Übersetzung der Internetseite der Inklusionskonferenz in Leichte Sprache ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zur barrierefreien Kommunikation der Landkreisverwaltung. Die mit zahlreichen Bildern unterlegte Übersetzung wurde vom Büro für Leichte Sprache der Lebenshilfe Bremen angefertigt. Die Seite kann ab sofort direkt unter www.kreis-reutlingen.de/inklusion abgerufen werden. Leichte Sprache verzichtet unter anderem auf Fremd- und Fachwörter sowie lange Sätze. Sie hilft Menschen mit Lernschwierigkeiten oder einer demenziellen Erkrankung. Informationen in Leichter Sprache sind eine wichtige Unterstützung für Personen, die Deutsch nicht so gut lesen können. Das können Menschen mit Migrationshintergrund und einer anderen Muttersprache sein, aber auch Menschen, die nicht die Lautsprache sondern die deutsche Gebärdensprache als Muttersprache haben. Mit dem Modellprojekt Inklusionskonferenz möchte der Kreis mit den Städten und Gemeinden sowie allen anderen relevanten Akteuren weiter auf dem Weg voranschreiten, die Ziele der UN-Behindertenrechts-Konvention auf kommunaler Ebene umzusetzen. Um Menschen mit Handicaps, Angehörige und Selbsthilfegruppen als Experten aus eigener Erfahrung von Beginn an am Modellprojekt zu beteiligen, wurde neben der Inklusionskonferenz der Beirat "Selbsthilfe" eingerichtet.