Reutlingen IHK: Bormann und Gündera gewählt

Reutlingen / SWP 16.01.2013

Der Tübinger Unternehmer Bertold Bormann steht an der Spitze des neuen IHK-Ausschusses für Einpersonen- und Kleinunternehmen. Zu seiner Stellvertreterin wurde Andrea Gündera aus Reutlingen gewählt. IHK-Präsident Christian O. Erbe, der die erste Sitzung eröffnete, gratulierte dem neuen Führungsduo: "Ich freue mich, wenn Sie mit dem neuen Ausschuss dafür sorgen, dass die IHK die Interessen der kleinen Betriebe noch intensiver als bisher vertreten kann." 13 Firmen aus den Kreisen Reutlingen, Tübingen und Zollernalb sind die Gründungsmitglieder des Ausschusses. "Wir wollen Stimme der kleinen Firmen sein und dafür sorgen, dass wir im Konzert der Großen Gehör finden", so Bormann, der mit einem Partner geschäftsführender Gesellschafter der Quest-Objects GmbH ist. Der Ausschuss bei der IHK Reutlingen ist bundesweit der erste seiner Art.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel