Reutlingen Hotel: Neuer Investor an Bord?

Abgesetzt: Der Gemeinderat wird sich erst wieder in seiner Sitzung am 22. Mai mit dem Grundsatzbeschluss für den zweiten Bauabschnitt des Bürgerparks - hinter dem Kaffeehäusle - befassen. Foto: Ralph Bausinger
Abgesetzt: Der Gemeinderat wird sich erst wieder in seiner Sitzung am 22. Mai mit dem Grundsatzbeschluss für den zweiten Bauabschnitt des Bürgerparks - hinter dem Kaffeehäusle - befassen. Foto: Ralph Bausinger
Reutlingen / RALPH BAUSINGER 30.04.2014
Entscheidung vertagt: Der Tagesordnungspunkt "Grundsatzbeschluss für den zweiten Bauabschnitt des Bürgerparks" wurde abgesetzt.

Eigentlich wollte der Gemeinderat gestern Abend den Grundsatzbeschluss für den zweiten Bauabschnitt des Bürgerparks mit dem Kulturplatz (Bauphase vier) fassen. Doch am Montagnachmittag fiel die Entscheidung, den Tagesordnungspunkt abzusetzen.

Da sich die Planungen für das Hotel verzögern, hatte die Verwaltung vorgeschlagen, die Bauphase vier vorzuziehen, da dieses auch Vorteile für das Gesamtkonzept des Bürgerparks bringe: "So entsteht ein durchgehender und aufgrund seiner Größe auch einheitlich erlebbarer Freiraum, der den Park besser erlebbar macht und in dem der Kulturplatz eine zentrale Rolle spielt." Die geschätzten Kosten sollten bei rund 2,4 Millionen Euro liegen.

Doch wie gehts jetzt weiter? Am Dienstag, 13. Mai, wird es eine gemeinsame Sitzung des Finanz- und des Bau-, Verkehrs- und Umweltausschusses geben - allerdings hinter verschlossenen Türen, wie Wolfgang Löffler, Leiter des städtischen Amts für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, gestern mitteilte. Dort will die Verwaltung über den Stand in Sachen Hotel und weiterführende Optionen informieren. Möglicherweise wird dort, wie zu hören war, ein neuer, potenzieller Investor sein Konzept vorstellen.

Außerdem wird die Verwaltung laut Löffler in dieser gemeinsamen Sitzung "über die jüngsten Veränderungen und Verschiebungen bei den Landeszuschüssen berichten, die auch den Bürgerpark betreffen". Was dies konkret bedeutet - ob die Stadt jetzt mehr oder weniger Geld vom Land bekommt - dazu konnte Löffler gestern nichts sagen.

Die Stadt hatte beim Finanz- und Wirtschaftsministerium für die Jahre 2014/15 einen Aufstockungsantrag über insgesamt fünf Millionen Euro, in dem insgesamt 1,3 Millionen Euro für die Bauphase drei (Hotel) vorgesehen sind. Derzeit sei offen, heißt es in der Beschlussvorlage, inwiefern dem Antrag entsprochen werde. Noch ungeklärt sei auch, ob eventuell bewilligte Mittel überhaupt auf die Bauphase vier übertragen werden könnten.

Nach Abschluss der - nicht öffentlichen Vorberatung - wird sich der Gemeinderat voraussichtlich am 22. Mai des Themas annehmen.