Pfullingen / SWP Über 530 Kinder und Jugendliche haben in diesem Sommer an den Veranstaltungen des Ferienprogramms der Stadt Pfullingen teilgenommen.

Am 12. September begann für viele Kinder wieder der Schulalltag – die Ferienzeit ist zu Ende. In der schulfreien Zeit wurde verreist oder man genoss die Freizeit mit seinen Freunden zuhause. Es gab aber auch andere Möglichkeiten, sich die Zeit zu vertreiben. Die Stadt bot, wie in den Vorjahren, ein Ferienprogramm für die Pfullinger Kinder an. Angeboten wurden 125 Veranstaltungen. Über 530 Kinder und Jugendliche haben an diesen Veranstaltungen teilgenommen.

Die Musikschule hatte allein schon 17 Veranstaltungen angeboten. Die Kinder konnten wieder diverse Instrumente kennenlernen, ein Klavier zerlegen oder auch erste Erfahrungen mit Streichinstrumenten sammeln.

Auch die VHS Pfullingen war mit 17 Veranstaltungen sehr aktiv: Baumklettern, Graffiti-Kids, Straßen bemalen, Töpfern, Zaubern, Musikvideos selber drehen, Computererfahrungen und vieles mehr wurden angeboten. Und auch der VfL Pfullingen hat sich wieder mit vielen verschiedenen Programmpunkten beteiligt.

„Ein herzliches Dankeschön an alle, die Beiträge angeboten haben. Mit der Unterstützung von Privatpersonen, Institutionen wie der Polizei und einer Vielzahl Pfullinger Vereine ist es Frau Iris Keicher und dem Team vom Ferienprogramm der Stadtverwaltung wieder gelungen, im Jahr 2016 Interessantes und Vielseitiges für die Kinder und Jugendlichen anzubieten“, so Bürgermeister Michael Schrenk.

Wie in den vergangenen Jahren waren die Veranstaltungen Graffiti-Kids, Taschen bemalen und Höhlenforschen die Hits. Es gab auch neue Programmpunkte: Es wurde zum ersten Mal genäht oder ein Bumerang gebaut.

Kletterfreudige und Abenteuerlustige genossen den Tag bei der Bergwacht an der Kletterwand oder beim Baumklettern im Park der Villa Laiblin. Der Geschichtsverein und die Kreissparkasse besichtigten die Burg Hohenbeilstein und erlebten eine Flugschau bei einer Greifvogelwarte. Ein Renner war auch der gemeinsame Ausflug von Jugendreferat und Ferienprogramm zur „experimenta“ nach Heilbronn. Es war ein interessanter, entdeckungsreicher und unvergesslicher Ausflug in verschiedene Themenwelten.

Bürgermeister Michael Schrenk bedankte sich zum Abschluss bei allen Akteuren, die zum Gelingen des diesjährigen Ferienprogramms beigetragen haben.

Im nächsten Jahr hofft die Stadtverwaltung auf ganz besondere Angebote, denn da soll das Ferienprogramm, zu seinem 30-jährigen Bestehen besonders hochkarätig werden und so ein ganz spezielles Programm 2017 angeboten werden.