In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde die Mobile Führungsunterstützung (MoFüst) der Berufsfeuerwehren des Landes Baden-Württemberg um 23.34 Uhr als Führungszelle „Lagebild“ nach Rheinland-Pfalz angefordert. Die mobile Führungseinheit ist seit Sonntagmorgen 7 Uhr auf dem Weg und besteht aus einem 15-köpfigem Team der Berufsfeuerwehren Stuttgart, Reutlingen, Pforzheim und Heilbronn. Ergänzt wird die Feuerwehreinheit durch zwei weitere, geländegängige Fahrzeuge –  jeweils mit Anhänger und einem ATV (Quad) – sowie einer Drohne von der Bergwacht Schwarzwald.

Führungsstelle aufbauen

Aufgabe der gemeinsamen Führungseinheit aus Baden-Württemberg wird es sein, eine Führungsstelle aufzubauen, eine Lageerkundung im Landkreis Ahrweiler mit geländegängigen Fahrzeugen durchzuführen und ein Lagebild den Stäben in der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion des Landes Rheinland-Pfalz zur Verfügung zu stellen.

OB Keck richtet Worte an die Einsatzkräfte

Die Teileinheit der Feuerwehr Reutlingen wurde am Sonntagmorgen von Oberbürgermeister Thomas Keck und Finanzbürgermeister Alexander Kreher im Hof der Feuerwache verabschiedet. Oberbürgermeister Keck dankte dem gesamten Team der Feuerwehr für die Vorplanung des Einsatzes und brachte zum Ausdruck, wie wichtig es ist, dass man sich in der Krise solidarisch zeigt, zusammensteht und sich gegenseitig unterstützt. Gleichzeitig war ihm wichtig, dass das Team wieder gesund und wohlbehalten zurückkehrt.