Reutlingen Hobby zum Beruf gemacht

MARIE-LOUISE ABELE 28.03.2012
Tischdekorationen, selbstgebastelte Schultüten, Tipps und Ideen sowie Bastelkurse bietet der Basteltreff. Chefin Gudrun Müller und ihr Team sind mit Leib und Seele kompetente Ansprechpartnerinnen.

Früher hat sie gerne und viel gebastelt. "Das ist die reinste Entspannung." Nach ihren kreativen Treffs mit Freundinnen blieb Gudrun Müller dann vielfach auf ihren Resten sitzen. "Damit kannst du einen Laden aufmachen", witzelte ihr Ehemann. Gesagt, getan. Seit nunmehr 19 Jahren ist der Basteltreff in der Reutlinger Gartenstraße ein Anlaufpunkt für künstlerisch Produktive. Mittlerweile ist Gudrun Müller auch nicht mehr alleine, denn sie beschäftigt sechs Mitarbeiterinnen mit reichlich Fachwissen.

Die Stärke des Basteltreffs ist vor allem die Sortimentsvielfalt, hier bekommt der Suchende alles, was das Herz begehrt. Dieses reicht vom farbigen Einzelblatt in unterschiedlicher Stärke und Design über verschiedenste Malutensilien bis hin zu Schmucksteinchen für das selbstkreierte Armbändchen sowie Dekobänder, Drähte und zu verschönernde Vasen, Holzkästchen oder Kerzenständer.

"Die Wünsche haben sich in den vergangenen Jahren sehr verändert", weiß Gudrun Müller. Eine Ecke mit klassischem Bastelwerk ist noch von den Anfängen geblieben. Holz- und Styroporkugeln, Bastelhölzer, Filz und Modelliermasse sind immer gefragt. Das Selbermachen und Gestalten stand dabei noch im Vordergrund. "Heute suchen die Leute eher Halbfertiges." Mit wenigen eigenen Handgriffen ist es dann auch wie selbstgemacht.

Neben den klassischen Basteleien, für die im Basteltreff in der Gartenstraße auch immer wieder verschiedene Themenkurse für Kinder und Erwachsene angeboten werden, hat sich das Team um Gudrun Müller vor allem auf feierliche Anlässe spezialisiert. Im Vordergrund stehen heute die perfekten Tischdekorationen mit persönlichen Einladungskarten, Namensplatzschildchen samt farblich abgestimmten Tischläufern, Servietten, Dekoartikeln wie Sand und Steinchen.

Liebevoll geschmückt ist stets die wechselnde Dauerausstellung im Laden - abgucken ist natürlich erwünscht. Außerdem finden sich vorbereitete, witzige Geldgeschenkverpackungen, bei denen nur der Spielgeldschein vom Schenker ersetzt werden muss.

Gerne ist das Team auch bei der Fertigung einzelner Aufträge behilflich, natürlich mit Vorlaufzeit, denn zum Basteln selber hat Gudrun Müller kaum noch Zeit.

Vielmehr hat sie in den vergangenen Jahren ihre Ideen zum Beispiel zu originellen Einladungskarten oder alles rund um Geburt, Kommunion und Konfirmation als Autorin im Christophorus und Englisch Verlag öffentlich gemacht. Fünf Bücher sind bereits erschienen. Als Krönung erhielt sie vor zwei Jahren eine Auszeichnung des Verbandes Art Creativ für die beste Idee des Jahres. So kann sie auch von sich behaupten, selbst Trends zu setzen.

Ein neuer Trend heißt zum Beispiel "Décopatch", dabei werden bunte Papiere in beliebig kleine Teile zerrissen und auf verschiedenste Untergründe wie Möbel, Vasen, Bilderrahmen oder gar Küchenfronten geklebt und mit einem Lack haltbar gemacht - perfekt für die individuelle Note im Heim.

Gerade in der Oster- und Vorweihnachtszeit kommen auch die sonstigen Bastelmuffel auf den Geschmack, wie im vergangenen Jahr durch die Anleitung in einer Zeitschrift, ein Engel mit hölzernem Korpus und einem Gipskopf. "Das war verrückt", erinnert sich Gudrun Müller.

In nur wenigen Tagen waren sämtliche Gipsbestände ausverkauft und es gab Engpässe in der Nachlieferung. Nun hat man vorgesorgt. Die Figur gibt es jetzt mit Hasenkopf zum Selbstgestalten - Gips ist natürlich im Basteltreff reichlich vorhanden.