Reutlingen HM-Areal: Walk und Schwille mit bestem Entwurf

PAN 04.12.2015

Das Preisgericht unter dem Vorsitz von Professor Arno Lederer hat im Rahmen der Mehrfachbeauftragung für die Gestaltung des "Hamburg-Mannheimer-Geländes" die besten Entwürfe ermittelt. In der ersten Phase des zweistufigen Verfahrens hat sich das Preisgericht für die Entwürfe der Reutlinger Büros Schwille Architekten und Walk Architekten entschieden, die noch überarbeitet und konkretisiert wurden. Dr. Eckart Rosenberger in Vertretung von Lederer, Erste Bürgermeisterin Ulrike Hotz sowie Axel Ramsperger, Geschäftsführender Gesellschafter des Stuttgarter Investors "Blue Estate", erläuterten gestern in der Rathaus-Eingangshalle den Entscheidungsprozess und die Entwürfe, die in den kommenden Wochen hier ausgestellt sind. Es sind mehrere öffentliche Führungen geplant. Das Büro Schwille hatte wegen seines städtebaulichen Konzepts überzeugt, das Büro Walk wegen seiner Stärke bei Form und Inhalt. Beide erhielten Preise. Ramsperger sagte, seine Gesellschaft werde jedoch das Walk-Konzept weiterverfolgen.

Wie berichtet, hatte der Gemeinderat im April den Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan "Ecke Konrad-Adenauer-Straße/Eberhardstraße" gefasst. Investor "Blue Estate" will an diesem bedeutenden Verkehrsknoten der Stadt schon bald unter anderem ein Gebäude mit modernen Büroflächen errichten (Bericht folgt).