Reutlingen Historischer Bildertanz quer durch die Innenstadt

Raimund Vollmer ist von seiner Sammlung begeistert: Hier präsentiert er ein Luftbild aus den 50er Jahren. Foto: Herdin
Raimund Vollmer ist von seiner Sammlung begeistert: Hier präsentiert er ein Luftbild aus den 50er Jahren. Foto: Herdin
JÜRGEN HERDIN 07.03.2012
Mit Unterstützung der Volksbank ist der bekannte "Bildertanz"-Macher Raimund Vollmer bei Geschäftsleuten Klinkenputzen gegangen. Ab dem 18. März hängen sie Reutlingen-Fotos in ihre Schaufenster.

"Damit aus Ihrem Osterspaziergang auch ein Posterspaziergang wird", sagt Raimund Vollmer - und lächelt verschmitzt, wie es so seine Art ist. Der Journalist aus Altenburg hat seit 1981, als er aus dem Norden hierher zog, rund 90 000 Fotos von Reutlingen gesammelt. 500 kamen nun für die "Geschichte unserer Heimat in unseren Schaufenstern" in die engere Wahl, rund 200 davon werden vom 18. März bis zum 25. April in den Schaufenstern der Geschäfte in der Wilhelmstraße zu sehen sein.

Seit geraumer Zeit schon arbeitet Vollmer mit der Volksbank zusammen. Von ihm stammen einige Filme, auch die Dia-Show anlässlich des 150-jährigen Volksbank-Bestehens 2011 sind von ihm. Nun also die Idee mit den Schaufenstern, "der längsten Ausstellung Reutlingens", wie die Macher der Veranstaltung den Bilderreigen nennen.

Nicht alle Geschäfte durften mitmachen, weil sie Filialisten großer Unternehmen sind. Dafür aber kam die Müller-Galerie mit dem Angebot, gleich 40 Fotos in ihrer Rotunde auszustellen, dabei sind auch viele eigene Reutlingen-Bilder des Ulmer Unternehmens. Auch Breuninger mit dessen Reutlinger Geschäftsführer Edgar Lehmann ist mit von der Partie, ebenso die Galeria Kaufhof sowie C&A.

"Es sind zumeist Bilder aus der Kernstadt", erläuterte Vollmer bei der gestrigen Vorstellung des Projekts. Bei der Sammlung der Motive vor allem zwischen 1945 und 1955 habe er übrigens vor allem auf zahlreiche (Nachkriegs)-Flüchtlinge setzen können. "Die Menschen waren damals in ganz Deutschland verstreut, und so schickten sich die Familien Fotos von den Orten, an denen sie neu heimisch werden wollten", sagte Vollmer.

"Das gabs noch nie", lobte Volksbank-Vorstandsmitglied Siegfried Arnold die Idee und verwies darauf, dass die Bank alle Motive im Format "DIN A 0" finanziert und dass die Zusammenarbeit mit der Werbeagentur Schöpfer sehr gut gewesen sei. Am 18. März dann, einem verkaufsoffenen Sonntag, ist in der Volksbank in der Gartenstraße um 11 Uhr eine große Vernissage mit Tante Friedas Jazzkränzchen. Die wird im Anschluss zur Eröffnung der Schaufenster-Schau musizierend an den Ort des Geschehens in die Wilhelmstraße ziehen.

Aus dem Verkauf des Volksbank-Jubiläumsbuches zum 150. Geburtstags des Geldinstituts im Jahr 2011 - immerhin 8000 Euro - wird dann an die örtlichen Vereine gespendet. Ein Gewinnspiel zur aktuellen Fotoschau wird es ebenso geben, wie Führungen durch die Straße mit Raimund Vollmer und Sven Föll.

Vollmer berichtete mit seinem ihm bekannten verschmitzten Humor, wie er im Vorfeld die Türklinken putzte und den Einzelhändlern die Sache schmackhaft machte. Nun wird in der Tat bis zum 25. April womöglich das eine oder andere Textilstück oder Buch in der Auslage zu sehen sein, aber die Foto-Schau soll mindestens ebenso anziehend sein.

Burgplatz, Albtorplatz - und dann die ganze Wilhelmstraße entlang: Mit dabei sind auch Geschäfte in den vielen Querstraßen, auch zwei Händler in der Gartenstraße machen mit. Und Janna Blum von der Initiative OWI weiß jetzt schon: "Da ist jetzt schon eine unglaubliche Neugier gewachsen - und viele ehemalige Reutlinger werden die Stadt in dieser Zeit besuchen."