Jahresfeier Hinauf auf den höchsten Berg Afrikas

Pfullingen.    / swp 09.10.2018

   Mächtig erhebt sich der Kilimandscharo mit seinem Schneehaupt aus der afrikanischen Savanne. Mit eindrucksvollen Bildern erzählt Cornelia Schad von ihrem Weg auf den Gipfel des höchsten Berges Afrikas, der zugleich der höchste freistehende Berg der Welt ist, und von der anschließenden Safari zur Beobachtung der Wildtiere in den Nationalparks Tansanias.

Wer den Kilimandscharo besteigt, durchwandert fünf verschiedene Klimazonen. Von der heißen Savanne über den üppigen tropischen Bergregenwald mit uralten Baumriesen, Flechten und Farnen  gelangt man in die Heide- und Moorlandschaft mit riesigen Baumerika und meterhohen Schopfbäumen.

Es folgt die karge Gerölllandschaft der hochalpinen Wüstenzone und schließlich die arktische Zone mit Schnee und Eis.  Nur mit einheimischen Führern und Trägern ist der Aufstieg zu bewältigen, der allen Beteiligten insbesondere wegen der extremen Höhe viel abverlangt.

Eingerahmt wird der Vortrag vom Chor ffortissimo, im Anschluss ist bei einem kleinen Imbiss Zeit für Begegnungen. Die Pfullinger Stiftung – Zeit für Menschen lädt dazu ein im Rahmen ihrer Jahresveranstaltung.

Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei. Sie ist am Mittwoch, 17. Oktober, 19 Uhr, in der Mensa des Friedrich-Schiller-Gymnasiums am Klostergarten 1 in Pfullingen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel