Reutlingen Gute Chancen für Lehrstellenbewerber

SWP 30.03.2012
Im Bezirk der Agentur für Arbeit waren im März 9422 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, die Zahl sank um über 150. Die Quote lag bei 3,6 Prozent - die viertniedrigste in Baden-Württemberg.

Die Arbeitskräftenachfrage blieb konstant hoch, heißt es in einer Mitteilung der Arbeitsagentur. Der Leiter der Reutlinger Arbeitsagentur, Ulrich Häfele, zeigt sich angesichts der Entwicklung sehr zufrieden. "Reutlingen hat die Krise hinter sich gelassen. Wir können sehr zuversichtlich sein, dass die Zahl der Arbeitslosen in den kommenden Monaten weiterhin sinkt, auch wenn sich der Rückgang verlangsamt." Im März liegen auch erste Zahlen zum Ausbildungsstellenmarkt 2011/2012 vor. Lehrstellensuchende haben gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz.

Im Landkreis Reutlingen waren im März 5760 Menschen arbeitslos gemeldet, davon 2130 bei der Agentur für Arbeit und rund 3630 beim Jobcenter Landkreis Reutlingen. Um 15 Prozent hat sich die Arbeitslosenzahl seit dem letzten Jahr verbessert. Bei den Arbeitslosen gab es, bei den von der Arbeitsagentur betreuten Menschen, einen Rückgang von fast 24,5 Prozent, bei den vom Jobcenter Landkreis Reutlingen Betreuten ein Minus um acht Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Der Landkreis Tübingen mit 3660 arbeitslos gemeldeten Frauen und Männern konnte sich im Vergleich zum Vorjahr um knapp 13 Prozent verbessern. Rund 1480 Menschen wurden von der Arbeitsagentur und 2185 Menschen vom Jobcenter Landkreis Tübingen betreut. Während bei den Arbeitslosengeld-I- Empfängern ein Rückgang von über 15 Prozent gegenüber 2011 zu verzeichnen war, reduzierte sich die Zahl der Arbeitslosengeld-II-Empfänger um über zehn Prozent.

Die Nachfrage nach Personal war im Monat März weiterhin hoch. Betriebe und Behörden der Region meldeten dem Arbeitgeberservice 910 Stellen. Im ersten Quartal des Jahres sind insgesamt 2420 Arbeitsangebote eingegangen.

Seit Oktober letzten Jahres wurden der Berufsberatung 2450 Ausbildungsplätze gemeldet, fast 22 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Auch die Bewerberzahl legte zu, über sieben Prozent mehr junge Leute haben sich bis jetzt bei der Berufsberatung als Interessenten für eine Ausbildung in diesem Herbst registrieren lassen.

"Trotz stagnierender Schülerzahlen hat die Berufsberatung wieder mehr Schüler erreicht. Wir haben unsere Präsenz an den Schulen weiter verstärkt, und das neutrale Angebot weiß man dort zu schätzen", kommentiert Ulrich Häfele die gestiegenen Bewerberzahlen. Das Angebot an Lehrstellen ist groß, allerdings handele es sich auch um Vorzieheffekte, da Betriebe ihre Stellen früher melden als in den vergangenen Jahren. Die Arbeitslosenquote für den Gesamtbezirk der Agentur für Arbeit Reutlingen sank im März auf 3,6 Prozent, vor einem Jahr lag die Quote bei 4,2 Prozent.

Die Quoten im Einzelnen: Landkreis Reutlingen 3,9 Prozent (Vorjahr: 4,6)*, Landkreis Tübingen 3,3 Prozent (3,8), Hauptagentur Reutlingen 4,2 Prozent (4,9), Geschäftsstelle Münsingen 2,7 Prozent (3,1) und Bad Urach 3,2 Prozent.