Bundestagswahl Grundrechte nachhaltig stärken

Steffen Jung kandidiert für den Bundestag.
Steffen Jung kandidiert für den Bundestag. © Foto: Piratenpartei
Reutlingen / swp 23.02.2017

Kürzlich wählten die Piraten bei der Nominierungsversammlung den 39-jährigen Steffen Jung einstimmig zum Direktkandidaten für den Wahlkreis Reutlingen für die Bundestagswahl am 24. September diesen Jahres.

Jung, früher im Rettungsdienst tätig, ist jetzt ausgebildeter Fachinformatiker. Seine Schwerpunkte sind Fragen der Bürgerbeteiligung, Netzpolitik und Transparenz.

„Die Piraten sind die einzige Partei, die sich für eine nachhaltige Stärkung der Grundrechte einsetzt“, so Jung. 2017 werde das Jahr, in dem sich entscheide, ob sich die Parteienlandschaft in Deutschland von einer rückwärtsgewandten und angstgetriebenen Politik hin zu einer zukunfts- und zielgerichteten Politik mit Ideen entwickeln kann.

Landesvorsitzender Philip Köngeter freut sich sehr über Jungs Wahl: „Steffen steht nicht nur inhaltlich für die Piraten, sondern auch durch einen Politikstil, der  gerade junge Wähler anspricht, die sich unzureichend von etablierten Alternativen repräsentiert fühlen. Wir drücken ihm und den Kandidaten der anderen Wahlkreise natürlich alle Daumen, und wünschen uns ein Wahlergebnis, das dazu beiträgt, dass Deutschland ein weltoffenes, tolerantes und fortschrittliches Land für alle Bürger bleibt“, wie es in einer Mitteilung an die Medien heißt.

Als Kandidaten einer noch nicht im Bundestag vertretenen Partei benötigen alle Direktkandidaten 200 Unterstützerunterschriften um zur Bundestagswahl zugelassen zu werden. Die Piraten hoffen darauf, dass möglichst viele Interessierte sie bei der Kandidatur unterstützen, heißt es abschließend in der Mitteilung.