Die Volksabstimmung habe die grüne Kritik an Stuttgart 21 nicht entkräftet, aber die Sachlage verändert: "Wir respektieren und akzeptieren den Mehrheitswillen der Bevölkerung, die dem Projekt zugestimmt hat", heißt es in einer Mitteilung des Grünen-Kreisvorstands. "Deshalb werden wir Grüne das Gesamtprojekt nun ebenso kritisch wie konstruktiv begleiten. Bürgerschaftlicher Protest gegen S 21 ist unabhängig davon weiterhin legitim und zulässig, und es werden sie auch weiterhin grüne Mitglieder daran beteiligen."

Die Volksabstimmung sei kein Blankoscheck für die Bahn und die Projektbeführworter. Die Legitimation für Stuttgart 21 hänge davon ab, dass die zentralen Versprechen, mit denen vor der Volksabstimmung geworben wurden, auch danach eingehalten würden - vom Kostendeckel über die Barrierefreiheit bis zum Artenschutz.

"Wenn diese Zusagen eingehalten werden, dann wird nach unserer Überzeugung immer noch kein optimaler Bahnhof entstehen, doch dann hat die Bahn die Legitimation zur Umsetzung des Projekts", heißt es weiter. Dann werden wir das Projekt konstruktiv begleiten. Auf Verstöße gegen diese Zusagen werden wir jedoch nicht nur mit bürgerschaftlichem Protest, sondern auch mit politischen Mitteln reagieren - im Extremfall bis hin zur Infragestellung des Projekts. Deshalb bleiben wir zugleich kritisch. Die kritisch-konstruktive Begleitung durch die Grünen ist nicht nur ein Schlagwort, sie hat Substanz.

Zur aktuellen Situation stellen wir fest: Es kann nicht hingenommen werden, dass durch Baumaßnahmen Fakten geschaffen werden, solange nicht klar ist, wie die gemachten Versprechungen erfüllt werden und ob diese überhaupt genehmungsfähig sind. Die von der Bahn in der Vergangenheit öffentlich verkündete Selbstverpflichtung, dass mit dem Bau eines Projekts erst nach lückenlosen Planfeststellung begonnen wird, muss auch bei Stuttgart 21 gelten. Ebenso unerlässlich ist eine verlässliche Finanzierung des strikten, von der grün-roten Koalition festgelegten Kostendeckels für das Land. Denn das Kostenrisiko trägt die Allgemeinheit.