Bühne und Halle frei für die Kinder von zwei bis zwölf Jahren: Schon lange vor Beginn tobten und tanzten die Jüngsten vor der Bühne - und wurden von den Erwachsenen sogar mit Konfettikanonen "bewaffnet".

Dazu spielte der bewährte Alleinunterhalter Alexander Dollinger, der im Laufe des Sonntagnachmittags aber noch ganz andere Aufgaben übertragen bekommen hatte: Für "Spiele und Musik" hatte Dollinger während des Programms zu sorgen, was ihm mit Bravour gelang.

Umjubelt von rund 300 Besuchern war es dann auch gleich zum Auftakt die heimische Tanzgarde Rot-Weiß, die unter der Leitung von Sarah Huber auf der Bühne der Lichtensteinhalle ein tolles, mitreißendes Kurzprogramm hinlegte.

Den Kinderfasching moderierte auf souveräne Weise Chantal Epli ("Shanty") von den Tanzgarden. Und auch die Eltern sorgten für das Gelingen des bunten Nachmittags, im buchstäblichen Sinne. Hatten sich doch die meisten von ihnen auch närrisch geschmückt.

Gast war die Tanzgarde der Betzinger Krautskräga - und selbstverständlich durften auch die Lichtensteiner Minitanzgarde und die Kindertanzgarde auf die Bühne. Für sportliche Einlagen sorgte der TSV Oberhausen mit akrobatischen und gut eintrainierten Stücken. Und nun heißt es wieder fast ein Jahr warten auf die nächste Fasnet.