KIRCHENJUBILÄUM Gemeinsam glauben, leben und handeln

Betzingen / swp 21.02.2018

Vor 150 Jahren, im Jahr 1868, begann der junge Prediger Gottlieb Füßle von Reutlingen aus damit, regelmäßige Versammlungen der damaligen Evangelischen Gemeinschaft im unteren Echaztal in Wannweil, Kirchentellinsfurt und Betzingen abzuhalten. Das war der Anfang der Gemeinden, die heute den Bezirk Reutlingen-Betzingen der evangelisch-methodistischen Kirche bilden.

Die methodistische Bewegung war 1738 in England entstanden. Sie legte Wert auf persönliches Glaubensleben, praktisches, sozial wirksames Christsein und verbindliche Gemeinschaftsformen. Hatte sich die Bewegung zunächst im englischsprachigen Raum ausgebreitet (Britische Inseln, Nordamerika, Karibik), so kamen in der Mitte des 19. Jahrhunderts deutsche Auswanderer, die in England oder Amerika Methodisten geworden waren, nach Württemberg und Sachsen zurück und begannen, in ihren Häusern Gemeinschaften zu bilden, so auch Sebastian Kurz in Bonlanden.

Nach einigen Jahren begann die amerikanische Mutterkirche damit, Prediger zu schicken und die wachsende Arbeit zu strukturieren. So begann ab 1865 eine organisierte Gemeindegründung in Reutlingen unter Leitung des aus Wannweil gebürtigen Rückwanderers J.G. Wollpert. In diesem Zug bildeten sich auch die Gemeinden im unteren Echaztal, die sich zunächst in Wohnstuben und Wirtshaus-Sälen trafen.

Schon früh wurden auch Sonntagsschulen gegründet, die zeitweise mehrere Hundert Kinder erreichten. Gemischte Chöre und Bläserchöre folgten. 1904 wurde dann die erste Kapelle in Betzingen erbaut, 1906 folgte Kirchentellinsfurt. Vor genau 50 Jahren wurde die Friedenskirche in der Eisenbahnstraße Betzingen eingeweiht. Heute gehören fast 400 Menschen als Glieder oder Freunde zu den methodistischen Gemeinden in Betzingen und Kirchentellinsfurt.

Durch verschiedene Veranstaltungen werden die Gemeinden dieses Ereignis feiern und dabei zeigen, was für methodistische Gemeinden in Vergangenheit,  Gegenwart und Zukunft wichtig ist: gemeinsam glauben, leben und handeln.

Die erste Jubiläumsveranstaltung ist am kommenden Sonntag um 10 Uhr ein Festgottesdienst in der Betzinger Mauritiuskirche mit manchen spannenden Überraschungen, Gästen und Grüßen.

Veranstaltungen im Jubiläumsjahr

Den Auftakt im Jubiläumsjahr bildet  am Sonntag, 25. Februar, 10 Uhr, ein Festgottesdienst in der Mauritiuskirche. Bischof i.R. Dr. Walter Klaiber (Tübingen) hält die Festpredigt. Posaunenchor, Chor und Musikteam gestalten den Gottesdienst mit. 

Am 10. Juni folgt ein Jubiläumsnachmittag zum 50-jährigen Bestehen der Friedenskirche, am 21. Juli gibt es Aktionen mit dem EmK-Mobil auf dem Dorfstraßenfest Kirchentellinsfurt, am 22. Juli einen „Gottesdienst für Betzingen“ auf dem Kemmlerplatz mit Bewirtung und Spielangeboten für alle Generationen.

Vom 7. bis 9. September wird das Musical „Narnia“ in Kirchentellinsfurt aufgeführt. Am 28. Oktober (Betzingen) und 4. November (Kirchentellinsfurt) wird ein Gottesdienst wie vor 150 Jahren mit einer Originalpredigt des Gemeindegründers Gottlieb Füßle gefeiert. Bei allen Veranstaltungen sind Besucher willkommen. Weitere Infos unter www.emk-reutlingen-betzingen.de.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel