In der Gemeinde Lichtenstein häufen sich die Rattensichtungen in der jüngsten Vergangenheit immer weiter an. Bereits vier Mal gingen Meldungen über Beobachtungen der Tiere von Bewohnern in den vergangenen Wochen bei der Gemeindeverwaltung ein.

Die Gemeinde Lichtenstein lässt jährlich flächendeckend im

gesamten Gemeindegebiet Bekämpfungsaktionen durch Ausle-

gung von Ködern in der Kanalisation durchführen., bestätigt der Ortsbaumeister Friedrich Buck. In diesem Jahr wurde nun entschieden, ein zweites Mal Köder auszulegen, um die Nager in den Griff zu bekommen und eine weitere Ausbreitung zu verhindern.

In Lichtenstein gebe es bislang kein gravierendes Problem mit den Tieren, aber es solle eben auch keins werden, erklärt Buck. Verantwortlich für die vermehrte Sichtung könnten auch achtlos weggeworfener Müll oder Essensreste in der Natur sein. Deswegen fordert der Ortsbaumeister die Bevölkerung auf, durch ihr Verhalten die Ausbreitung der Tiere zu begrenzen.

Das könnte dich auch interessieren: