Reutlingen / swp

Die Kreissparkasse Reutlingen spendete 5000 Euro an den DRK-Kreisverband Reutlingen. Jeweils 2000 Euro erhalten die Bergwachten Bad Urach und Pfullingen, 1000 Euro gehen an das Jugendrotkreuz. Mit dem Großteil des Geldes möchte der DRK-Kreisverband die Bergretter mit neuen Ausrüstungsgegenständen ausstatten. „Um Menschen aus unwegsamem Gelände bergen und retten zu können, brauchen wir umfangreiche Spezialausrüstung – und die ist teuer. Da freuen wir uns natürlich sehr über diese hohe Spende“, erklärte Andreas Glück, Präsident des DRK-Kreisverbands Reutlingen. „Eine Top-Ausrüstung hilft Leben retten, gerade wo die Bergretter auch immer häufiger ausrücken müssen“, ergänzte Michael Tiefensee, Kreisgeschäftsführer beim DRK-Kreisverband Reutlingen.

Bei der Spendenscheckübergabe würdigte Michael Bläsius, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Reutlingen, die Arbeit des DRK: „Das Deutsche Rote Kreuz leistet Großes für die Menschen in der Region. Jeder kann mal in eine Situation kommen, in der er auf die Hilfe des DRK angewiesen ist. Und dabei möchte man ja auf keinen Fall, dass mangels Geld dann wichtige Ausrüstung fehlt.“

Die Kreissparkasse Reutlingen leistet nicht nur monetäre Hilfe, mehrere Sparkassenmitarbeiter engagieren sich ehrenamtlich in den Organisationen des Deutschen Roten Kreuzes. So auch Sascha Schwörer, hauptberuflich Leiter der Privatkundenberatung der Kreissparkassen-Filiale am Pfullinger Lindenplatz und ehrenamtlich aktiv als Schatzmeister des DRK-Kreisverbands Reutlingen, der bei der Spendenscheckübergabe ebenfalls dabei war. Die Kreissparkasse unterstützt ehrenamtliches Engagement ihrer Mitarbeiter unter anderem mit einem zusätzlichen Urlaubstag. swp