Reutlingen Gedenkfeier für verstorbene Kinder weltweit

Reutlingen / SWP 10.12.2015
Jedes Jahr am zweiten Sonntag im Dezember werden rund um die Welt Lichter entzündet im Gedenken an die verstorbenen Kinder. Am Sonntag, 13. Dezember, 18.30 Uhr, gibt es in der Citykirche eine Gedenkfeier für Familie, Freunde und alle, die sich mit den Trauernden verbunden fühlen.

Jedes Jahr am zweiten Sonntag im Dezember werden rund um die Welt Lichter entzündet im Gedenken an die verstorbenen Kinder. Am Sonntag, 13. Dezember, 18.30 Uhr, gibt es in der Citykirche eine Gedenkfeier für Familie, Freunde und alle, die sich mit den Trauernden verbunden fühlen.

In Deutschland sterben jedes Jahr 20 000 Kinder und junge Erwachsene. Der Tod eines Kindes reißt eine schmerzliche Lücke in eine Familie. Dabei spielt es keine Rolle, wie alt das Kind war oder woran es gestorben ist. Zurück bleiben trauernde Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde. Der Tod eines Kindes wird als der schmerzlichste empfunden, weil das natürliche Gesetz, dass die Eltern vor den Kindern sterben, auf den Kopf gestellt wird. Noch schwerer ist die Bewältigung des Verlustes, wenn besondere Tage nahen, die man ohne das Kind gestalten muss, wie die bevorstehende Weihnachtszeit.

Eine Initiative amerikanischer verwaister Eltern rief 1996 den Worldwide Candle Lighting Day ins Leben. Ein Ritual dabei ist, für die verstorbenen Kinder Lichter zu entzünden, sodass eine Lichterwelle die Welt umringt im Wissen, dass die verstorbenen Kinder das Leben erhellt haben und dass sie nie vergessen sind. Die Gedenkfeier in der Citykirche gestalten Seelsorgerinnen und Seelsorgern des Steinenbergklinikums, des Ambulanten Hospizdienstes und der Citykirche.