Reutlingen Gedeiht auch ohne Filmförderung

Reutlingen / SWP 25.10.2014
Kamino, das Programmkino Reutlingen e.G., gedeiht - auch ohne Zuschuss der Filmförderung. Inzwischen zählt die Fangemeinde 478 Mitglieder.

Und es sollen noch deutlich mehr Mitstreiter werden. Dazu veranstaltet die Programmkino-Genossenschaft einen speziellen Informationsabend am 31. Oktober im Spitalhofsaal.

Selten ist das Engagement so hoch und die Hürden noch höher. Rund 250 Kinofans hatten sich im Dezember spontan im ehemaligen Kali getroffen, um das erste Reutlinger Programmkino aus der Taufe zu heben. Bereits zu diesem frühen Zeitpunkt zählte die neu gegründete Programmkino-Genossenschaft über 300 Mitglieder, die mehr als 400 Anteile zu jeweils 200 Euro erworben hatten.

Kamino heißt das neue Reutlinger Kulturjuwel und soll ab Mitte 2015 im Wendler Areal, Ziegelweg 3, eine Kinowelt auf die Leinwand zaubern, die sich abseits von Hollywood und Blockbuster bewegt. Dann werden Filme wie "Wish I was here" oder "Ein Sommer in der Provence" endlich auch in Reutlingen ihren festen Programmplatz haben.

Der Mietvertrag ist schon unterschrieben und der Bauantrag eingereicht. Auch die Pläne für den Kino-Ausbau sind bereits gezeichnet. "Das Kamino wird insgesamt 92 bequeme Kinosessel auf neun ansteigenden Sitzreihen bieten", erläutert Andreas Kissel, im Vorstand der Genossenschaft zuständig für Öffentlichkeitsarbeit. Die mittlere Sitzreihe kann auch von Rollstuhlfahrern genutzt werden. Und nicht zu vergessen: Fürs Treffen vor und nach dem Film gibts eine kleine Bar im Foyer.

Über 100 000 Euro haben die bis heute 478 Genossen durch ihre 200-Euro-Anteilsscheine in die Kasse des Kamino gespült. Einige Sponsoren zeigen ebenfalls Interesse, die neue Kultureinrichtung zu unterstützen. Aber das genügt bei Weitem nicht. Zumal der erhoffte Zuschuss der deutschen Filmförderungsanstalt ausgeblieben ist und deren Geldsegen stattdessen über dem Kinocenter "Cineplex-Planie" niederging: 151.170 Euro.

Doch das Reutlinger Kamino gibt nicht auf. Die zwei weiteren Vorstände, Karin Zäh und Klaus Kupke, sehen noch ein paar andere Möglichkeiten, wie die kulturelle Begegnungsstätte gefördert werden kann. Zäh: "Wir haben vor kurzem einen Antrag zum Doppelhaushalt für 2015/2016 bei der Stadt Reutlingen eingereicht und hoffen jetzt auf eine kommunale Förderung." Und Kupke ist überzeugt, dass die Vorteile des Kamino-Programmkinos noch viele weitere Kinofans anziehen und daraus begeisterte Mitglieder werden: "Wo sonst kann man die Programmgestaltung selbst in die Hand nehmen und mitentscheiden, welcher Film läuft. Oder in die Rolle des Filmvorführers schlüpfen. Das gibt's nur im Kamino!"

Dem Zufall wollen die Kamino-Genossen die Mitglieder-Werbung nicht überlassen. Deshalb laden sie Kinofreunde zu einem speziellen Informationsabend ein, der am Freitag, 31. Oktober, um 19.30 Uhr im Spitalhofsaal stattfindet.

Thema des Abends ist alles rund ums Kamino - vom Kino-Bauplan über das geplante Filmprogramm mit Kinderfilm an jedem Sonntagnachmittag bis zur Mitgliedschaft auf Raten für alle, die weniger als 200 Euro übrig haben.

Und wer schon die ersten Weihnachtsgeschenke kaufen möchte, der ist am 31. Oktober im Spitalhofsaal auch richtig: Das Kamino gestaltet spezielle Weihnachtsgutscheine im Wert von einem Mitgliedschaftsanteil. Also bitte schnell zugreifen.

Weitere Infos über das Programmkino Reutlingen e.G. finden sich im Internet unter Facebook oder auch unter programmkino-reutlingen.de

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel