Die Manz AG, einer der weltweit führenden Hightech-Maschinenbauer mit Technologieportfolio für die Geschäftsbereiche "Display", "Solar" und "Battery", hat einen strategisch wichtigen Auftrag über rund fünf Mio. Euro im Bereich Battery gewonnen. Mit dem Ziel der Weiterentwicklung seriennaher Herstellungsverfahren und neuer Materialien für standardisierte prismatische Lithium-Ionen-Batterien wird am Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) eine europaweit einzigartige Forschungsproduktionslinie aufgebaut. Einen wesentlichen Teil der Anlagen liefert die Manz AG.

Die Forschungslinie ist ein Projekt der Nationalen Plattform Elektromobilität der Bundesregierung. Entwicklungsschwerpunkte sollen die Erhöhung der Qualität und Sicherheit der Batterien sowie die Senkung der Produktionskosten sein, um den Aufbau einer starken deutschen Zell- und Batterieindustrie zu forcieren. Neben dem Land und dem Bundesforschungsministerium beteiligen sich auch führende deutsche Unternehmen, darunter BMW, Daimler, Elring-Klinger, die Rockwood Lithium GmbH und die SGL Carbon GmbH an dem Projekt. Die Lithium-Ionen-Batterien sollen nicht nur in der Elektromobilität eingesetzt werden, sondern auch in anderen Bereichen wie beispielsweise der stationären Stromspeicherung Anwendung finden.

Dieter Manz, Vorstandsvorsitzender und Gründer der Manz AG, kommentiert: "Wir freuen uns sehr, dass wir als Deutschlands führender Maschinenbauer für Lithium-Ionen-Batterien das Forschungsprojekt mit unserem Know-how unterstützen können. Der Zusammenschluss zwischen dem ZSW und den zahlreichen namenhaften Industrieunternehmen ist ein starkes Statement an die Zukunftsfähigkeit dieser Technologie - und ein sehr positives Signal für die gesamte Branche und den Standort Deutschland."

Dank der positiven Marktaussichten in den Segmenten Elektromobilität und Energiespeicherung bieten sich für die Manz AG vielfältige Chancen. Dieter Manz entsprechend optimistisch: "Im Bereich Battery sehe ich für unser Unternehmen ausgezeichnetes Wachstumspotenzial." Der Geschäftsbereich Battery könnte in drei bis fünf Jahren ähnliche Umsatzregionen wie der derzeit boomende Geschäftsbereich Display erreichen.