Reutlingen Freude am gemeinsamen Musizieren steckt an

Die Theologische Hochschule stellte ihren großen Saal zu Verfügung, der sich rasch füllte. Foto: Privat
Die Theologische Hochschule stellte ihren großen Saal zu Verfügung, der sich rasch füllte. Foto: Privat
SWP 08.03.2012

"Musik aktiv": 62 junge Streicher hatten sich angemeldet, um ein Wochenende gemeinsam mit verschiedenen Dozentinnen unter der Leitung von Dietrich Schöller-Manno Orchestererfahrungen zu sammeln - veranstaltet von der Musikschule und dem Tonkünstlerverband. Das Ergebnis konnte sich hören lassen: Die Theologische Hochschule hatte am Sonntag ihren großen Saal zur Verfügung gestellt, der sich schnell füllte. Mit dem Orchesterquartettsatz G-Dur von Carl Stamitz begann das Konzert. Die jungen Musiker nahmen die zahlreich erschienene Zuhörerschaft in die Zeit Mozarts und Haydns mit und brachten die Leichtigkeit der Musik jener Zeit gut herüber. Mit einem Concerto grosso von Händel ging es weiter. Die Solistinnen Rebekka Grampp, Sara Hagos und Laura Bechthold sorgten mit der Cembalistin Xenia Rückle für ein schönes Tutti-Ripieno-Spiel mit dem Orchester. Die Freude am gemeinsamen Musizieren steckte alle an. Zur Partita al Ungaresca von Ferenc Farkas vergrößerten die jüngeren Schüler das Orchester deutlich. Die meisten der Neun- bis Zwölfjährigen hatten zuvor noch nie in einem Orchester gespielt. Die drei sauber und engagiert musizierten Sätze hatten Ohrwurmcharakter und wurden als Zugabe gleich nochmal für das begeisterte Publikum gespielt. Zum Schluss bedankte sich Musikschulleiterin Karin Hurrle bei allen Musizierenden und den Helferinnen hinter der Bühne.