Reutlingen Fracking am Bodensee

SWP 14.03.2014

Mit einem öffentlichen Vortrag zum Thema "Fracking im Gebiet Bodensee-Oberschwaben" beginnt der Kreisverband Reutlingen des Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) die Mitgliederversammlung am Sonntag, 16. März, um 15 Uhr in der "Waldesslust" im Markwasen 7 beim Naturtheater Reutlingen.

Die Referentin Annamaria Waibel liefert zuerst eine Beschreibung von Fracking, der Technik der unkonventionellen Gasförderung. Dabei wird mit Wasser, Sand und Chemikalien unter hohem Druck das Gestein aufgesprengt und so das Erdgas gefördert. Die Gefahren für Mensch und Umwelt werden dargestellt. In der ganzen BRD werden Konzessionen für Fracking vergeben, in Niedersachsen wird bereits mit entsprechenden Umweltschäden Erdgas gefördert. Die Aufsuchungserlaubnis im Gebiet Bodensee-Oberschwaben, insbesondere die Gefahren für das Bodenseewasser und das gesamte Grundwasser werden erläutert. Der Widerstand der Bevölkerung gegen Fracking wird dargestellt, ebenso die von unzähligen Gemeinden und Verbänden verabschiedeten Resolutionen. Die Gasindustrie und viele Politiker fordern Fracking trotz der Risiken und der mit großer Mehrheit beschlossenen Energiewende.

Die Basis dafür ist das veraltete Bundesbergrecht. Zum Ende des Vortrags werden Mitmach-Aktionen gegen Fracking vorgestellt.

Gegen 16.30 Uhr wird die Mitgliederversammlung fortgesetzt mit den Berichten des Vorstands, Wahlen und dem Beschluss des Haushaltsplanes. Die WaldEssLust ist von der Endhaltestelle der Buslinie 8 in wenigen Minuten erreichbar.