Reutlingen Fördertraining für Talente

Dr. Martin Sowa, Abteilungsleiter der TSG Reutlingen Inklusiv, begrüßt die Teilnehmer. Rechts neben steht ihm Trainer Kim Laudage.
Dr. Martin Sowa, Abteilungsleiter der TSG Reutlingen Inklusiv, begrüßt die Teilnehmer. Rechts neben steht ihm Trainer Kim Laudage. © Foto: Dietmar Czapalla
Reutlingen / DIETMAR CZAPALLA 13.07.2016
Ein Stützpunkttraining für begabte Fußballer mit Handicap ging auf dem Sportgelände der TSG Reutlingen in die zweite Runde. 16 Schüler lernten dazu.

16 talentierte Schüler aus fünf Schulen ließen sich kürzlich von kompetenten Trainern weiterbilden. Dass auch bei Schülern mit Handicap der Fußballsport auf der Beliebtheitsskala ganz oben steht, zeigt sich schon seit zwölf Jahren bei dem von der TSG Reutlingen Inklusiv abgewickelten Fußball-Turnier um den Echaz-Cup.

Für Dr. Martin Sowa vom landesweiten Inklusionssportprojekt Bison und zugleich Abteilungsleiter der TSG Reutlingen Inklusiv sowie seinem Geschäftsführer Albrecht Tappe, ist das nicht genug. Ihr Ziel ist, die talentiertesten Kicker weiter voran zu bringen, am besten hinein in die Landesauswahl der Fußballer mit Handicap. Doch dafür fehlte es bislang am Geld.

Das kam Anfang dieses Jahres in Form einer großzügigen finanziellen Unterstützung von 17?500 Euro für 2016 durch die Porsche AG. Diese Spende machte es möglich, einen ersten regionalen Fußballstützpunkt für Schüler mit Handicap in Reutlingen einzurichten. Hierzu werden nun fünf Mal im Jahr talentierte Schüler aus den regionalen Förderschulen zu einem strukturierten Fußballtag- und -training auf dem Gelände der TSG Reutlingen eingeladen. Ziel ist dabei, Talente zu entdecken und zu fördern, die Inklusion in ortsnahen Vereinen zu bewerkstelligen und einen Unterbau für die Landesauswahl der Fußballer mit Handikap zu schaffen.

Zum zweiten Termin vergangene Woche waren 16 Schüler im Alter zwischen zwölf und 17 Jahren von Schulen aus Reutlingen, Münsingen, Stuttgart, Lenningen und Tübingen gekommen. Vier Trainingseinheiten waren für sie vorbereitet. Mit Kim Laudage, Jugendtrainer des VfB Stuttgart und Mitarbeiter in Rappertshofen, hat die TSG Inklusiv einen kompetenten Trainer gefunden. Assistiert wurde Laudage von den beim FC Rottenburg spielenden Jugendtrainern Lukas Behr und Vincent Seelmann. Die jeweils 45 Minuten dauernden Trainingseinheiten wurden für die Schüler zu einem abwechslungsreichen Tag, bei dem „Technik und Spiel auf engem Raum Schwerpunkte sind“, berichtete Laudage.

Nach dem ersten Training, das am 29. April in der Achalmstadt ausgetragen worden war, konnte er mit Melih Fidan einen Schüler der Tübinger Kirnbachschule an die Landesauswahl weiterempfehlen. Aktuell steht der 17-Jährige im Kader der Nationalmannschaft für Menschen mit Handicap.