Berlin/Reutlingen Fördermittel für MGH gesichert

Berlin/Reutlingen / SWP 09.07.2014

Mit dem Entwurf des Bundeshaushaltes für 2015 hat das Bundeskabinett den ersten Schritt zur nachhaltigen Sicherung der Mehrgenerationenhäuser gemacht, freut sich Bundestagsabgeordneter Michael Donth. Zur Fortführung des Modellprogramms bis Ende 2015 werden einmalig 16,5 Millionen Euro zur Finanzierung der Mehrgenerationenhäuser veranschlagt, hat Donth von Familienministerin Manuela Schwesig erfahren . "Damit kann auch das Mehrgenerationenhaus in Reutlingen Ende des Jahres 2014 einen Förderantrag für 2015 stellen", empfiehlt Donth.

Auch für 2015 gelte: Um die Bundesförderung in Höhe von 30 000 Euro zu erhalten, ist ein Kofinanzierungsanteil in Höhe von 10 000 Euro durch die Kommune, den Landkreis und/oder das Land zu erbringen. Zu allen Verfahrensdetails würden die Träger der Mehrgenerationenhäuser im Herbst durch ihr Haus informiert, teilte Schwesig dem Reutlinger Abgeordneten mit.

Jetzt komme es darauf an, an der Vereinbarung aus dem Koalitionsvertrag über die Weiterentwicklung des erfolgreichen Konzepts der Mehrgenerationenhäuser und die Verstetigung der Finanzierung weiter zu arbeiten. Dafür fänden Gespräche mit Ländern und Kommunen über eine Lösung für die dauerhafte Etablierung der Häuser statt.

Nach Donths Ansicht stärken Mehrgenerationenhäuser den Zusammenhalt in der Gesellschaft und helfen, die Folgen des demografischen Wandels aktiv zu gestalten.