VHS Fitness ist keine Zauberei

swp 09.01.2018

Ein Vortrag über „Mobilität im Alter“ ist am Montag, 22. Januar, 19.30 Uhr, bei der VHS in Kooperation mit dem VfL Pfullingen. Mobilität gilt als eine der entscheidenden Voraussetzungen für ein gelingendes, das heißt ein zufriedenes, erfülltes und trotz altersbedingter Verluste als sinnhaft erlebtes Altern.

Ohne ein gewisses Maß an Mobilität ist die selbständige Bewältigung von Alltagsaufgaben genauso wenig möglich wie die soziale Vernetzung mit anderen Menschen. Das wohl beste Mittel, Mobilität im Alter zu erhalten, ist die körperliche Aktivität, heißt es in einer Mitteilung der Veranstalter.

In dem Vortrag wird zunächst darauf eingegangen, welche politische und volkswirtschaftliche Bedeutung Mobilität in einer alternden Gesellschaft hat. Anschließend wird erläutert, welchen gesundheitlichen Nutzen regelmäßige Bewegung im späteren Lebensalter hat und wie viel und welche Bewegung nötig ist, um gesund zu bleiben. Zum Abschluss geben die beiden Vortragenden die Botschaft, dass der Erhalt von körperlicher Fitness und Lebensqualität im Alter keine Zauberei ist.

Prof. Dr. Ansgar Thiel ist Direktor des Instituts für Sportwissenschaft an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen und Leiter des Arbeitsbereichs Sozial- und Gesundheitswissenschaften des Sports. Er veröffentlichte eine umfangreihe Pallette wissenschaftlicher Artikel, die in renommierten Journalen veröffentlicht wurde, außerdem ist er Autor und Co-Autor zahlreicher Bücher.

Prof. Dr. Andreas Nieß ist seit 2004 ärztlicher Direktor des Instituts für Sportmedizin der Universität Tübingen. Sein Arbeitsschwerpunkt ist unter anderem das Thema  „Anpassung bei körperlicher Belastung und Training“. Außerdem ist er auch Autor zahlreicher wissenschaftlicher Artikel und Bücher.

Der Vortrag findet statt  im Feuerwehrhaus, Bismarckstraße 53 in Pfullingen.