Reutlingen Fit werden für die Rückkehr in den Pflegeberuf

Reutlingen / SWP 22.01.2015

Je länger ein vorübergehender Ausstieg aus dem Beruf dauert, desto schwieriger wird es, im Arbeitsalltag wieder Fuß zu fassen: Die Anforderungen haben sich möglicherweise gewandelt, die Technik hat sich weiterentwickelt, heißt es in einer Mitteilung.

Die Bruderhaus-Diakonie bietet deshalb Pflegekräften, die längere Zeit nicht mehr in ihrem Beruf gearbeitet haben, ein kostenloses Wiedereinstiegsprogramm an. Gemeinsam mit der Samariterstiftung, den Zieglerschen und der Evangelischen Heimstiftung hat sie eine Fortbildung auf die Beine gestellt, die fachliches Wissen auffrischt, rechtliche Neuerungen in der Pflege erläutert und einen Einblick gibt in neue Pflegestandards und auch in die aktuelle Pflegepraxis. So gewinnen die Teilnehmerinnen Sicherheit für den beruflichen Wiedereinstieg.

Das Diakonische Institut für soziale Berufe übernimmt den theoretischen Teil der Fortbildung. Kurzpraktika in einer Einrichtung der beteiligten Träger vermitteln berufspraktische Erfahrungen. Die 36 Unterrichtseinheiten im Diakonischen Institut sind familienfreundlich verteilt: Gelernt wird in der Regel montags, mittwochs und freitags zwischen 8.30 und 11.45 Uhr, wenn die Kinder aus dem Haus sind. Die nachfolgenden Kurzpraktika lassen sich je nach Zeit und Bedarf individuell abstimmen. Der Unterricht in Reutlingen beginnt am 8. Juni. In Tübingen ist ein Kurs für den Herbst geplant.

Das Wiedereinstiegsprogramm richtet sich an examinierte Pflegefachkräfte aus der Gesundheits- und Krankenpflege, der Altenpflege oder der Kinderkrankenpflege jeden Alters, die in absehbarer Zeit wieder in der stationären oder ambulanten Pflege arbeiten wollen.

Info Weitere Informationen und gegebenenfalls auch eine ganz individuelle Beratung gibt es in dieser Frage in der Bruderhaus-Diakonie bei Ansprechpartnerin Carmen Bäuerle unter Telefon: (07121) 278-255.