Reutlingen Feuerwehr löscht brennenden Schleifschlamm

Reutlingen / swp 03.07.2018

Am Montagachsmittag wurde der Integrierten Leitstelle über Notruf 112 brennender Schleifschlamm in einem Reutlinger Entsorgungsbetrieb gemeldet.
Die Leitstelle alarmierte daraufhin den Löschzug der Berufsfeuerwehr und der Abteilung Freiwillige Feuerwehr Stadtmitte sowie den Rettungsdienst.

Schüttgut brannte in einer Lagerbox


Beim Eintreffen an der Einsatzstelle bot sich den Einsatzkräften folgendes Bild. In einer einseitig offenen Lagerhalle für metallisches Schüttgut brannte in einer Lagerbox mit ca. 2,50m Breite und 5,00m Länge ca. 2,00m hoch eingelagerter Schleifschlamm. Das Feuer hatte bereits die gesamte Oberfläche des Lagerguts erfasst.

Durch einen raschen und gezielten Angriff der Feuerwehr mit einem Rohr konnte eine Ausbreitung des Brandes auf die angrenzenden Lagerboxen verhindert werden. Diese waren nur mittels mobilen Betontrennwänden voneinander getrennt.

Bereits 20 Minuten nach der Alarmierung konnte „Feuer aus“ gemeldet werden. Der vom Einsatzleiter vorsorglich zur Einsatzstelle nachgeforderte Abrollbehälter mit Sonderlöschmittel musste nicht mehr in Einsatz gebracht werden.

Mit schweren Baugerät umgeschichtet



Um eine erneute Entzündung des Schleifschlamms ausschließen zu können, musste dieser mit schwerem Baugerät - einem Bagger und einem Radlader - umgeschichtet und letzte Glutnester abgelöscht werden.
Kurz nach 18.00 Uhr konnten die Löscharbeiten beendet und die Einsatzstelle an den Betreiber übergeben werden.

Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr, die Abteilung Freiwillige Feuerwehr Stadtmitte mit einem erweiterten Löschzug und der Einsatzführungsdienst. Der Rettungsdienst bzw. eine Einsatz - Bereitschaft waren zur Absicherung der eingesetzten Löschmannschaft bei hochsommerlichen Temperaturen vor Ort gekommen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel