Feuerwehrkommandant Harald Herrmann konnte in Anwesenheit einiger Vertreter des Bezirksgemeinderates, der Betzinger Einsatz- und Altersabteilung sowie deren Jugendgruppe Bezirksbürgermeister Friedemann Rupp die Schlüssel für eine „neue“ Drehleiter übergeben.

Drehleiter mit Hinterachszusatzlenkung

Mit 15 Jahren im Einsatzdienst zwar nicht mehr ganz fabrikneu, aber dennoch mit einigen Neuerungen. So verfügt diese Drehleiter im Gegensatz zum Vorgängermodell über eine Hinterachszusatzlenkung, die einen deutlich kleineren Wendekreis zulässt, sowie ein Gelenk im vorderen Bereich der Leiter. Dieses ermöglicht der Feuerwehr zum Beispiel über Dachvorsprünge oder auch Balkongeländer hinweg anleitern zu können. Friedemann Rupp bedankte sich für die Aufwertung des Betzinger Fuhrparks und reichte die Schlüssel dem Abteilungskommandanten Joachim Blasy weiter.

Abteilungsversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Betzingen

Gleich im Anschluss an die Fahrzeugübergabe fand die Abteilungsversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Abteilung Betzingen statt. Nach der Begrüßung durch das Abteilungskommando Joachim Blasy und Stefan Klein verfolgten die Anwesenden den Jahresrückblick der Einsatzabteilung sowie der Alters- und Jugendgruppe. Die aktuell 38 Einsatzkräfte wurden im vergangenen Jahr zu 72 Einsätzen alarmiert. Ein durchschnittliches Jahr, was das Einsatzaufkommen anbelangt, da glücklicherweise keine Sturm- oder Hochwassereinsätze zu verzeichnen waren. Insgesamt leisteten die Abteilung rund 1.650 Einsatzstunden für die Bürgerinnen und Bürger. Diese teilten sich in 21 Brandeinsätze, 27 technischen Hilfeleistungen und Fehlalarmierungen durch Brandmeldeanlagen auf. Immer wieder wurde der Betzinger Löschzug auch zur Wachbesetzung auf die Hauptwache gerufen, wenn das dortige Einsatzpersonal bereits eingesetzt war. Die Einsatzkräfte stehen dann als Absicherung für etwaige Folgeeinsätze im gesamten Stadtgebiet in Bereitschaft.

Hervorragenden Ausbildungsstand

Feuerwehrkommandant Harald Herrmann bescheinigte der Abteilung in seiner Ansprache einen hervorragenden Ausbildungsstand, der sich in den Übungsdiensten, aber vor allem während den Einsätzen wiederspiegelte. „Wie den Berichten zu entnehmen war, stimme auch die Motivation und Kameradschaft“, so der Feuerwehrkommandant wörtlich. Dies konnte auch Bezirksbürgermeister Friedemann Rupp bestätigen. Die Feuerwehr sei in Betzingen ein wichtiger Bestandteil des Stadtteils, nicht nur im Bereich der Sicherheit, sondern auch im kulturellen Bereich. Man könne sich auf die Feuerwehrleute verlassen. Mit einem großen „Dankeschön“ schloss er seine Ansprache. Joachim Blasy musste an diesem Abend auch einige Kameraden verabschieden. So wechselte u. a. Stefan Junginger in die Altersabteilung. Nach einem kurzen Ausblick auf das Jahr 2020 beendete Abteilungskommandant Joachim Blasy die Versammlung.

Ehrungen und Beförderungen

Dominik Dietsch, Marcel Hacker und Leonie Mühleisen wurden der Dienstgrad „Feuerwehrmann“ verliehen, Tim Walz konnte zum „Hauptfeuerwehrmann“ ernannt werden. Thomas Manz ist nun „Löschmeister“ und zum „Oberlöschmeister“ wurden Ronald Dräger und Martin Kohlschreiber befördert. Für eine langjährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr Reutlingen konnten insgesamt 12 Kameraden geehrt werden. Herausragend sind hierbei Herbert Zeller mit 55 Jahren Zugehörigkeit, sowie Hermann Fink und Fritz Pfingsttag mit jeweils 60 Jahren Zugehörigkeit bei der Feuerwehr Reutlingen.

Besondere Leistungen

Eine besondere Ehrung erfuhr auch Harry Czebeka. Für seine besonderen Leistungen in der Abteilung erhielt er die silberne Ehrenplakette der Feuerwehr Reutlingen. Gleichzeitig nahm er Abschied von der Einsatzabteilung, er wird nur noch in der Führungsunterstützungseinheit tätig sein. Diese besondere Ehrung erfuhr ebenso Thomas Schmauder für seine über 30-jährige Tätigkeit bei der Gefahrstoffeinheit.