Holzelfinger Steige Fels: 30 Tonnen abgesprengt

Holzelfingen / Jürgen Herdin 13.09.2017

Den umfangreichen, großflächigen Baumfällarbeiten zur Verkehrssicherheit folgte gestern Nachmittag die kontrollierte Sprengung eines rund zwölf Kubikmeter großen, über 30 Tonnen schweren  Felsens oberhalb der Holzelfinger Steige. Wie Arndt Schäfer vom zuständigen Straßenbauamt des Landkreises mitteilte, war die Sprengung durch die Firma Reisch  aus der Nähe von Landsberg/Lech (Bayern) erfolgreich.

Man räume heute, Mittwoch, die Überbleibsel auf der Straße – zumeist Kies und kleinere Felsbrocken – weg, so Schäfer auf Nachfrage. „Gesehen von der Aktion im  Hang habe ich auch nicht viel, wir mussten einen sehr großen Sicherheitsabstand halten“, so Schäfer.

Ob die Sperrung der Steige zwischen den beiden Lichtensteiner Ortsteilen Holzelfingen und Unterhausen wie vorgesehen am Donnerstag  aufgehoben werden kann, entscheidet sich ebenfalls erst am heutigen Mittwoch. Spezialisten vom Geologischen Landesamt wollen den sehr steilen Hang noch einmal inspizieren, um sicher zu gehen, dass sich dort kein loses Felsmaterial mehr befindet.

So lange bleibt die Sperrung der Straße aufrecht erhalten, ebenso die Umleitung des Straßenverkehrs über die Honauer Steige. Und auch diese müsse bald erneut  auf die Gefahr möglicher Hangrutschungen überprüft werden, sagen die Experten. Die Sicherungsmaßnahmen des Forstes bei Holzelfingen gehörten mit ihren aufwendigen Seilkraneinsätzen zu den bislang größten an diesem Albaufstieg.