Reutlingen FDP schreibt wieder Julius-Vohrer-Preis aus

Reutlingen / SWP 08.07.2016

 Auch dieses Jahr vergeben die Freien Demokraten wieder den mit 1000 Euro dotierten Julius-Vohrer-Preis für bürgerschaftlichen Einsatz. Mit ihm werden Personen, Projekte, Vereine und Initiativen ausgezeichnet, die sich um die Stärkung der Mitmachkultur in Reutlingen bemühen und so die Lebensqualität in der Stadt verbessern.

„Wir vergeben diese Auszeichnung, weil sich eine moderne und lebendige Gesellschaft durch Demokratie und Teilhabe, durch Mitdenken und Mitreden, durch Mitentscheidung und Mitarbeit auszeichnet“, betonen Ortsvorsitzender Jürgen Robert Klein und Fraktionsvorsitzender Hagen Kluck. Die FDP erinnert damit an das vorbildliche Engagement ihres verstorbenen Kreis- und Stadtrates Julius Vohrer.

Bisherige Preisträger sind die KuRT-Jugendkulturinitiative, der Förderverein der Betzinger Hoffmannschule und die Youth-Life-Line-Beratung des Arbeitskreises Leben. Ortsverband und Gemeinderatsfraktion der Liberalen hoffen wieder auf zahlreiche Bewerbungen an den Vorsitzenden der Gemeinderatsfraktion, Hagen Kluck, Mössingerstraße 9, 72770 Reutlingen, E-Mail hagen-kluck@gmx.de. Überreicht wird der Preis im Rahmen des Reutlinger Weindorfes bei der Marienkirche.

Nach Auffassung der Freien Demokraten ist es eine „freiwillige Bürgerpflicht“, an  der Gestaltung der gesellschaftlichen Werte und Normen sowie in den verschiedensten Institutionen mitzuwirken. Bürgerschaftliches Engagement trage zur Sicherung und Stärkung des Zusammenhaltes der Gesellschaft bei. Menschen und Organisationen zeigten damit ein gemeinsames Interesse am Gemeinwohl und agierten mitverantwortlich im öffentlichen Raum.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel