Reutlingen Fast 30 000 Besucher im Wasenwald

"In 80 Tagen um die Welt": Das Theaterstück zog sehr viele Gäste in den Wasenwald. Foto: Naturtheater
"In 80 Tagen um die Welt": Das Theaterstück zog sehr viele Gäste in den Wasenwald. Foto: Naturtheater
SWP 28.08.2013
Das Naturtheater hat Grund zu feiern. Die 150-jährige Vereinsgeschichte wird zwar erst am 9. November in der Stadthalle bejubelt, doch bereits am Samstag hatte der Theaterverein allen Grund zur Freude.

Zu Beginn der letzten Vorstellung begrüßte der Vorsitzender Rainer Kurze den 10 000. Besucher von "In 80 Tagen um die Welt" und verkündete am Ende einen neuen Zuschauerrekord: "Zu den Wasenwald-Festspielen 2013 kamen rund 29 170 Besucher. Damit konnte das Spitzenergebnis von 2011 sogar nochmals um rund 500 Gäste übertroffen werden."

Die Spielzeitbilanz ist wieder rekordverdächtig: Ein Dutzend ausverkaufte Vorstellungen, 25 234 Zuschauer bei den drei Eigenproduktionen, 1936 Besucher bei den fünf Gastveranstaltungen und 2000 Gäste beim Tag der offenen Tür sind der Lohn für die vielen Proben und das enorme Engagement hinter den Kulissen, das die insgesamt 110 ehrenamtlich Aktiven auch in diesem Sommer geleistet haben.

Allein am letzten Juliwochenende strömten fast 3700 Zuschauer zu den vier Veranstaltungen. Am 17. August konnten an nur einem Tag über 2800 Gäste gezählt werden. Spitzenreiter ist auch in diesem Jahr das Kindertheater. 13 708 kleine und große begeisterte Zuschauer kamen zu "Mein Freund Wickie", von den 14 Vorstellungen waren elf ausverkauft. 10 164 Gäste erlebten Jules Vernes Abenteuergeschichte "In 80 Tagen um die Welt". Nach einem Jahr Pause stand in dieser Spielzeit auch wieder das Mitternachts-Special aus der Feder von Sascha Diener auf dem Programm. Bei der dritten Eigenproduktion unter dem Motto "Die Mayas haben sich verrechnet. Leider!" erlebten an zwei Nächten 1362 Zuschauer einen Weltuntergang der besonderen Art im Wasenwald. Bei den Gastveranstaltungen war die Musical Night mit 773 Besuchern am stärksten gefragt. Das Comedy-Programm "Drei halbe Italiener" erlebten 433 Gäste, "Peter Rist & Freunde" zog 320 Schlager- und Volksmusikfans an, 260 Kinder und Jugendliche kamen zum kostenlosen Open-Air-Kino Ratatouille, und schließlich genossen 150 Zuhörer einen Abend zum Träumen und Wohlfühlen mit Daniél Iberra.

Auch die Wetterkapriolen sind in dieser Spielzeit erwähnenswert. Nach einer völlig verregneten Probenzeit konnten die Amateurschauspieler und die Zuschauer von Anfang Juni bis Ende August fast jede Vorstellung bei herrlichem Sommerwetter genießen. Allerdings wird dem Kinderstück-Ensemble und den 1000 Zuschauen der 28. Juli in besonderer Erinnerung bleiben, als das große Hagelunwetter auch über das Naturtheater fegte und das Krisenmanagement des Theatervereins auf die Probe gestellt wurde.

Eine Viertelstunde vor Spielende musste die Vorstellung abgebrochen werden. Das Ensemble brachte sich in Sicherheit, die Zuschauer wurden gebeten, die Halle nicht zu verlassen. Dann erlebten alle das schreckliche Naturschauspiel hautnah: Riesige Regenmassen ergossen sich vom Himmel, auf dem Spielfeld wirbelten die kleinen Wikingerhäuser durch die Luft und die Bühne wurde in nur wenigen Minuten übersät von dicken Hagelkörnern und Laub. Nach einer halben Stunde war der Spuk vorbei, im Publikum gab es Gott sei Dank keine Panik, und das Ensemble sang zur Versöhnung nochmals aus allen Kehlen "Hey, hey Wickie".