Fliegerbombe Eventuell Fliegerbombe entdeckt

Liegt in der Karlstraße im Untergrund eine Fliegerbombe?
Liegt in der Karlstraße im Untergrund eine Fliegerbombe? © Foto: dpa
Reutlingen / Carola Eissler 23.07.2018

Noch weiß man nichts Genaues, noch kann die Stadt den Fund einer Fliegerbombe in der Karlstraße nicht bestätigen. Was man bestätigen kann ist allerdings der Fund eines metallenen Gegenstands, der möglicherweise auf eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg schließen lässt.

Detailliertes in einigen Tagen

Gestern Nachmittag fand bereits ein Treffen der Zuständigen im Rathaus statt, um das weitere Vorgehen abzustimmen. Zum jetzigen Zeitpunkt könne man noch nichts Detailliertes sagen, sagt eine Sprecherin der Stadt. Bis zum Ende der Woche sollen die Umstände abgeklärt und die weitere Vorgehensweise abgestimmt werden.

Bei einer akribischen Untersuchung des Bereichs durch den Kampfmittelräumdienst beziehungsweise bei einer Entschärfung der Bombe müsste der betroffene Stadtbezirk geräumt werden. Ein Szenario, das aus zahlreichen anderen Städten bereits bekannt ist. Erst in der vergangenen Woche war eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg in Kiel erfolgreich entschärft worden.

Seit vielen Wochen wird in der Karlstraße wegen des Ausbaus der Fernwärmeleitung gegraben. Die dortigen Arbeiten im Fundbereich ruhen jetzt erst einmal. Es sei aber „keine Gefahr im Verzug“, betont man bei der Stadt. Der Metallgegenstand liege ein paar Meter tief.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel