Livenacht Erstmals unter freiem Himmel

Angenehme Atmosphäre, gut besuchte Veranstaltungen in der Innenstadt. Die Live-Nacht kam beim Publikum gut an.
Angenehme Atmosphäre, gut besuchte Veranstaltungen in der Innenstadt. Die Live-Nacht kam beim Publikum gut an. © Foto: Jürgen Spieß
Reutlingen / Von Jürgen Spieß 15.07.2018

Hier spielt die Musik: Erstmals stieg am Samstagabend in der Reutlinger Innenstadt die 20. Live-Nacht unter freiem Himmel. Zwölf Bands unterschiedlicher Stilrichtungen spielten bei freiem Eintritt und angenehmen Temperaturen und versetzten so die zahlreichen Besucher vor den Kneipen und Clubs in ausgelassene Feierstimmung.

Vor zehn Jahren schlossen sich hiesige Gaststätten- und Kneipenwirte zur Reutlinger Gastro-Initiative (RGI) zusammen, um wenig später einen Verein mit dem Zweck zu gründen, zwei Mal im Jahr mehrere Kneipen mit Livemusik zu bespielen. Inzwischen ist das Konzept aus der Achalmstadt nicht mehr wegzudenken und hat sich auch im 20. Anlauf noch längst nicht abgenutzt.

Zumal bei der Jubiläumsausgabe etwas ganz Besonderes auf die Besucher wartete: Erstmals fand die Live-Nacht am Abend vor dem traditionellen Schwörtag und größtenteils im Freien statt, was von den zahlreichen Besuchern durchweg positiv aufgenommen wurde: „Hier fühlt man sich fast wie auf einer italienischen Piazza“, zeigte sich die beim Dolce hängen gebliebene Christiane begeistert und ähnlich positive Rückmeldungen waren allerorten zu hören.

Nicht nur vor dem Dolce sorgte eine farbige US-Sängerin mit toller Tina-Turner-Stimme und Titeln wie „Proud Mary“, „Bad girl“ oder „Ain‘t no sunshine“ für ausgelassene Partystimmung, auch die fünfköpfige Band Mojopack vor dem Alexandre und Ten Feet Beat beim Vis-à-vis rissen mit ihren souligen und funkigen Beats mit. Bei Vill‘s Sudpfanne stand ebenfalls eine Sängerin im Mittelpunkt, die fünfköpfige Band Fallen Treez konzentrierte ihren Auftritt aber mehr auf hardrockige Coversongs.

Besonders heiß ging es bei den Latin-Grooves von Alex Papa vor dem Mezcalitos, mit dem Trio Shakespeare in Stereo beim Kali und bei Kohla‘s musikalischer Zeitreise im Frankies zu.

Zum Chillen und Relaxen luden das Duo Vatter & Gogo beim Hola oli, Daniel and Friends im Joli sowie Madaus & Band mit Acoustic Rock bei der Kaiserhalle ein.

Die Konzerte im Freien liefen bis 23 Uhr, aber auch danach ging es drinnen zum Teil noch lange weiter: Im Dolce und in der P&K Tanzbar luden Aftershowparties zum Tanz und im Maximilian machte die Band Diet Dope die Nacht zum Tage.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel