Pfullingen Erst Feuer, dann Faust Freunde der Stadtbücherei unterwegs

Pfullingen / SWP 04.10.2012
Wie beliebt der Jahresausflug der Freunde der Stadtbücherei ist, zeigte sich daran, dass wenige Tage nach Einladung die 50 Plätze vergeben waren.

Bei wolkenverhangenem Himmel und regnerischem Wetter fuhr man los zu St. Maria Magdalena in Tiefenbronn, dem ersten Highlight des Tages. Wenn man die Kirche betritt, ist man überrascht von der Fülle und dem Glanz gotischer Schnitzaltäre mit ihren Tafelbildern und den gut erhaltenen Fresken an den Wänden. Mit einem profunden Vortrag öffnete Harald Schneider den Teilnehmern den Blick auf den in der Kunstgeschichte einmaligen spätgotischen Magdalenen-Altar von Lucas Moser, der ausschließlich der Heiligenlegende gewidmet ist.

Doch die Freunde der Stadtbücherei hatten dann bei ihrem Jahresausflug doch noch Glück mit dem Wetter. Als man um die Mittagszeit die Grillstelle "Steig" bei Knittlingen erreichte, riss der Himmel auf, und es zeigte sich die Sonne, so dass das eingeplante Grillfeuer entzündet werden konnte, zu dem jeder Teilnehmer ein trockenes Scheit Holz mitgebracht hatte. Es gab ausgiebig Zeit, um sich in Gesprächen gegenseitig näher kennen zu lernen und Gedanken auszutauschen, heißt es in einer Mitteilung.

Das zweite Highlight des Tages war das Faustmuseum in Knittlingen, das im Erdgeschoss die Geschichte des historischen Faust zeigt. Im ersten und zweiten Stock kann man verfolgen, wie sich die Gestalt des Dr. Faust im Lauf der Jahrhunderte in Dichtung, Theater, Musik und Film entwickelt und verändert hat.

Die Führung hob besonders die geheimnisumwitterte, vieldeutige Gestalt des historischen Faust hervor, dessen Bild schwankt zwischen Magier und Wissenschaftler, zwischen Astrologe und Mediziner.

Das gemeinsame Abendessen in einem Gasthof auf der Rückfahrt beschloss den fröhlichen, erlebnisreichen und informativen Ausflug.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel