Reutlingen Erneut die meisten Landessieger

Die Landessieger ließen sich im Europa-Park Dome in Rust feiern. Hier mit Karl-Heinz Goller (Abteilungsleiter Ausbildung bei der Handwerkskammer), Präsident Joachim Möhrle und Hauptgeschäftsführer Dr. Joachim Eisert. Foto: HWK
Die Landessieger ließen sich im Europa-Park Dome in Rust feiern. Hier mit Karl-Heinz Goller (Abteilungsleiter Ausbildung bei der Handwerkskammer), Präsident Joachim Möhrle und Hauptgeschäftsführer Dr. Joachim Eisert. Foto: HWK
Reutlingen / SWP 06.11.2013
Die Ausbildungsbetriebe im Bezirk der Handwerkskammer Reutlingen stellen - bezogen auf die Anzahl der Betriebe - erneut die meisten Landessieger beim Leistungswettbewerb des deutschen Handwerks im Land.

Diese Tatsache freut Dr. Joachim Eisert, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Reutlingen. "Immerhin 14 junge Gesellinnen und Gesellen aus den Landkreisen Freudenstadt, Reutlingen, Sigmaringen, Tübingen und Zollernalb wurden auf Landesebene als Beste ihres Fachs ausgezeichnet." Der Gewerke übergreifende Wettbewerb des Handwerks ermittelt seit 1951 die besten Nachwuchstalente auf Kammer-, Landes- und Bundesebene, heißt es in einer Mitteilung der Kammer.

Neben diesen 14 ersten Landessiegern gingen zehn zweite und zwei dritte Plätze an Teilnehmer aus dem Bezirk der Handwerkskammer Reutlingen; hinzu kommen zwei zweite Plätze beim Wettbewerb "Die gute Form - Handwerker gestalten". Damit waren fast zwei Drittel der im Kammerbezirk überhaupt zum Wettbewerb Angetretenen erfolgreich.

"Diese jungen Menschen beherrschen ihr Handwerk hervorragend und sind ein Markenzeichen der handwerklichen Ausbildung in unserem Kammergebiet", so Eisert. Das Ergebnis beweise gleichzeitig die überaus gute Ausbildungsleistung der Handwerksbetriebe in der Region, kommentiert Eisert das Ergebnis: "Diese Jugendlichen stärken die Wirtschaftsmacht von nebenan." Beim Festakt im Europa-Park Dome in Rust am vergangenen Wochenende betonte Joachim Möhrle, Präsident der Handwerkskammer Reutlingen und Landeshandwerkspräsident, die hervorragenden Karrierechancen von leistungsbereiten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. "In Zeiten von Fachkräftemangel und Nachfolgersuche stehen den erfolgreichen Junghandwerkern viele Türen offen." Als weiteren Karriereschritt empfahl er ihnen den Besuch der Meisterschule.

Möhrle bedankte sich ebenfalls ausdrücklich bei den Ausbildern für die Zeit und das Engagement in Sachen Mitarbeiterqualifikation. "Mit der an den Tag gelegten Mischung aus motivierten Betrieben und leistungsbereiten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist mir um die Zukunft unseres Wirtschaftszweigs nicht bange", sagte er.

Die Teilnehmer am diesjährigen Leistungswettbewerb auf Landesebene hatten sich zunächst über ihre Prüfungsnote - sie müssen einen Durchschnitt von mindestens 2,4 erreichen - und Entscheidungen auf Innungs- und Kammerebene qualifiziert.

Beim Landesentscheid traten dann die Kammersieger der acht baden-württembergischen Handwerkskammern gegeneinander an. Als Bewertungskriterien zählten - abhängig vom Ausbildungsberuf - die Qualität des Gesellenstücks beziehungsweise der erstellten Arbeitsprobe oder das Gesellenprüfungsergebnis.

Die Erstplatzierten sind automatisch für den Bundeswettbewerb qualifiziert, der dieses Jahr von der Handwerkskammer in Dortmund ausgetragen wird.

Die Auszeichnung als Landessieger würdigt nicht nur die Leistung der jungen Handwerkerinnen und Handwerker, sondern eröffnet über die Stiftung für Begabtenförderung zusätzliche Fördermöglichkeiten auf dem weiteren Karriereweg im Handwerk.

Die Handwerkskammer Reutlingen ehrt alle Kammer-, Landes- und Bundessieger aus ihrem Bezirk am 17. Dezember in Metzingen.

Die Landessieger