Reutlingen / SWP  Uhr
Das Prädikat MINT-freundlich erhalten Schulen, welche eine besondere mathematisch-naturwissenschaftliche Profilbildung besitzen. 59 Schulen im Land haben es erhalten, darunter das Isolde-Kurz-Gymnasium.

Aus den Händen von Dr. Jörg Schmidt, Ministerialdirektor des Kultusministeriums, durfte der stellvertretende Schulleiter des Isolde-Kurz-Gymnasiums, Holger Fahrenwalde, dieser Tage bei einem Festakt in Stuttgart für das IKG die Auszeichnung MINT-freundliche Schule entgegen nehmen. "Dieses Zertifikat ist ein weiterer Beleg für die vielfältigen Angebote am Isolde-Kurz-Gymnasium", freute sich Fahrenwalde. "Es ist das Ergebnis jahrelanger Arbeit vieler naturwissenschaftlicher Lehrkräfte, die mit großem Engagement, Schülerinnen und Schüler im MINT-Bereich in besonderem Maße fördern."

Die ausgezeichneten Schulen organisieren sowohl im als auch außerhalb des Unterrichts vielfältige Angebote zur Förderung der sogenannten MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik). Das IKG hat unter anderem mehrere naturwissenschaftliche AGs, kooperiert im Projekt "LetsgoING" mit der Hochschule, fördert Schüler bei der Teilnahme an mathematischen oder naturwissenschaftlichen Wettbewerben oder bietet gemeinsam mit dem Albert-Einstein-Gymnasium eine Schüleringenieurakademie (SIA) an. Das IKG brachte in den vergangenen Jahren unter anderem Sieger in verschiedenen Mathematik-Wettbewerben, Jugend forscht, Jugend testet und den Auswahlrunden zur Chemie-Olympiade hervor. Auch wird das IKG ab dem kommenden Schuljahr das einzige Reutlinger Gymnasium sein, in dem das Fach Naturwissenschaft und Technik (NwT) schon in Klasse 6 als Hauptfach vor der zweiten Fremdsprache angeboten wird.

Info Das Zertifikat MINT-freundliche Schule ist Teil der Initiative "MINT Zukunft schaffen", welche von vielen Firmen, Stiftungen und Verbänden getragen wird, unter anderem auch von den Arbeitgebern Baden-Württemberg, der Deutschen Bahn AG, der Telekom Stiftung oder der Robert Bosch Stiftung.