Reutlingen/Leipzig Erfolg in Leipzig und Dresden

Markenzeichen blaue Fliege: capella vocalis war auf Tournee.
Markenzeichen blaue Fliege: capella vocalis war auf Tournee. © Foto: pr/Joachim Rommel
Reutlingen/Leipzig / SWP 27.10.2015
Christian Bonath, Leiter von capella vocalis, setzt weiter neue Akzente. Jüngst wurde der Reutlinger Knabenchor auch in Leipzig und Dresden gefeiert.

Dass der Chor mittlerweile ein herausragendes Niveau erreicht hat und sich durchaus mit den Großen der Branche messen kann, beweisen oft Einladungen an prominente Spielstätten.

Jüngster Beweis: Mit Auftritten in der Bachschen Thomaskirche, der Heimat der Thomaner, und in der Kreuzkirche, dem Zuhause des Kreuzchors, durften sich die jungen Sänger des Reutlinger Knabenchors capella vocalis nun auch in Sachsen beweisen - auch im Vergleich zur weltberühmten Konkurrenz. Diese Aufgabe meisterten sie mit Bravour. "Ich freue mich sehr, dass unsere intensive Ausbildung Früchte trägt, wir haben sehr viel Lob erfahren", fasst Chorleiter Christian Bonath die Eindrücke der Konzertreise zusammen.

In Leipzig sang man im Konzertformat der Motette am Freitagabend in der Thomaskirche, was sonst die Aufgabe des renommierten Thomanerchors ist. Der Genius Loci dieses für die Musik so wichtigen Ortes inspirierte auch die jungen capellani. Musiziert wurde auf der Empore. Hier hat Bach viele seiner Werke aufgeführt, und auch die Reutlinger ließen sich nun mit Bach hören. Zwei Motetten ("Der Geist hilft unsrer Schwachheit auf" und "Lobet den Herrn") kamen zur Aufführung, ebenso Musik von Mendelssohn und Johann Bach.

Etwa 800 Besucher (!) lauschten den Sängern, die vom früheren Reutlinger Kantor Eberhard Becker an der Orgel begleitet wurden. Auch der capella-Solist Jan Jerlitschka wurde für seinen Solopart in Mendelssohns Hymne gefeiert. Gudrun Hartmann, Leiterin des Kirchenmusikbüros der Thomaskirche, adelte die Leistungen der Reutlinger Sänger: "Ein toller Chor, stimmlich und musikalisch höchst souverän, eine würdige Vertretung der Thomaner."

Die Kreuzkirche stand dann als Spielort in Dresden auf dem Programm: Wo sonst der Kreuzchor - für viele Deutschlands bester Knabenchor - zu hören ist, lauschten rund 700 Besucher am Samstag dem Konzert von capella vocalis. Darunter auch zahlreiche ehemalige Kruzianer, die große Zustimmung und Verwunderung ob der hohen Leistungsfähigkeit der Reutlinger äußerten.

Bonaths Interpretationen von Bach und Heinrich Schütz, dem großen Namen der Dresdner Musikhistorie, fanden begeisterten Anklang. Superintendent Christian Behr sagte: "Große Anerkennung für diese hervorragende Leistung und das tolle Engagement!" Somit hat capella vocalis sich als Botschafter Reutlingens in den Zentren der ostdeutschen Musikwelt bewährt. Der Chor, meint Bonath, sei nun "angekommen im Konzert der Großen".

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel