Kulturscheune und Kinderbetreuung waren die beiden großen Themen, die Wirtschafts- und Finanzminister Nils Schmid auf Einladung des Vereins Kulturscheune in Oferdingen erwarteten. Beides Projekte, die vornehmlich durch bürgerliches Engagement vorangetrieben werden. "Das Bürgerengagement besteht schon seit Jahrzehnten", bestätigt ihm der frühere Ortsvorsteher Dieter Gehr. Beeindruckt zeigt sich Schmid nicht nur von der Idee einer Kulturscheune, auch die Scheune selbst, die laut Architekt Stefan Raab genau am richtigen Platz in Oferdingen steht, hat es ihm angetan und lässt sich das künftige Aussehen vom Vereinsvorsitzenden Albrecht Henes erklären.

Da Nils Schmid daneben auch das Thema Kinderbetreuung sehr interessiert, führte der Ortsumgang ihn schließlich an den neuen Spielplatz Riedgraben, den er zusammen mit vielen Kindern und Jürgen Nickel, Vorsitzender der Elterninitiative, eröffnen durfte. Rund 450 Stunden Arbeit haben die Eltern geleistet. "Dies ist ein weiteres gutes Beispiel für den Zusammenhalt im Ort und für die Gemeinschaft", würdigt Schmid diesen Einsatz (ausführlicher Bericht folgt).