Sickenhausen Endlich wieder närrisch

Beim Theaterspiel über die Entstehung der närrischen Wölfe und Schelme in Sickenhausen wurde auch scharf geschossen. Foto: Norbert Leister
Beim Theaterspiel über die Entstehung der närrischen Wölfe und Schelme in Sickenhausen wurde auch scharf geschossen. Foto: Norbert Leister
SWP 07.01.2012

Endlich ist es so weit: Die schwäbisch-alemannischen Narren sind wieder los. So starteten gestern beispielsweise die Betzinger Krautskräga, die Pfullinger Hoagamännle, die Unterhausener Krautscheißer und die Eninger Waldgeister in die Session.

Und natürlich auch die Sickenhäuser Wölfe: Beim Häsabstauben mit Hästaufe waren nicht nur 67 Kinder-Hästräger, 166 aktive erwachsene Wölfe und 20 Schelme unterwegs, sondern obendrein auch noch eine Guggenmusik und 22 Zünfte aus anderen Ortschaften. Letztere hatte sich die Narrenzunft Sickenhausen zur "Nacht der Narren" eingeladen. Gefeiert wurde dabei vergangene Nacht nicht nur in dem Zelt auf dem Rathausplatz, sondern auch in den Gaststätten und in weiteren Zelten. So wie die bunten Wimpel erneut die Straßen in Sickenhausen zieren, so treiben also auch die Narren dort wieder ihr Unwesen - und das schon im 22. Jahr seit Bestehen der Zunft.

"Heute Abend wird auch noch ein DJ Musik machen", sagte Katrin Schäfer. Insgesamt blickt der närrische Verein auf 375 Mitglieder, wobei die jüngste Närrin gerade mal ein Jahr alt ist. Und gerade so gelernt hat, an der Hand von Papa-Narr zu laufen. nol