Umwelt Eine Fahrt bis zum Mond

Reutlingen radelt die nächsten Wochen und sammelt Kilometer: Am Samstag fiel der Startschuss zum Stadtradeln, an dem sich möglichst viele beteiligen sollen.
Reutlingen radelt die nächsten Wochen und sammelt Kilometer: Am Samstag fiel der Startschuss zum Stadtradeln, an dem sich möglichst viele beteiligen sollen. © Foto: Leister
Reutlingen / Norbert Leister 01.07.2018

Bei strahlendem Sonnenschein und schon um 10 Uhr bei schweißtreibenden Temperaturen machten sich vom Startpunkt an der Reutlinger Stadthalle rund 20 Radler auf den Weg nach Mittelstadt.

Weil aber die Teilnehmer an dieser „Radschnitzeljagd“ Zeit hatten, um bis spätestens um 16 Uhr am Zielpunkt ankommen zu können, bestand auch keine Notwendigkeit, gleich um 10 Uhr loszuradeln. Außer: „Die ersten 50, die auf die Strecke gehen, erhalten für die Tour eine kleine Stärkung“, betonte Florian Berg von der städtischen Verkehrsplanung als Mitveranstalter. „Sie alle fahren mit zum Mond“, hatte Reutlingens Oberbürgermeisterin Barbara Bosch zu Beginn neben der Stadthalle betont. Gemeint sei das natürlich „nur rein kilometermäßig“. Denn: In den beiden vergangenen Jahren waren bei der drei Wochen dauernden Veranstaltung des Stadtradelns von den Teilnehmern insgesamt 289 106 Kilometer mit dem Fahrrad zurückgelegt worden, wie Bosch hervorhob. „Es fehlen uns also noch genau 95 294 Kilometer bis zum Mond.“ Und aus den Erfahrungen der Reutlinger Teilnahme an der deutschlandweiten Aktion des Stadtradelns in den beiden zurückliegenden Jahren mit jeweils rund 145 000 Kilometern muss es laut Bosch doch ein Leichtes sein, „es gemeinsam zum Mond zu schaffen“. Auch, wenn die Apollo 11 im Jahr 1969 nur vier Tage dazu gebraucht habe, um diese Strecke zurückzulegen. Die Reutlinger Radler hingegen werden drei Jahre benötigen.

Abschlussveranstaltung am 23. Juli

Am 23. Juli gibt es um 17 Uhr eine Abschlussveranstaltung, bei der auch Preise ausgegeben werden, die sich Einzelfahrer oder auch Teams in den drei Wochen für die meisten zurückgelegten Kilometer verdient haben.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel