Reutlingen Eine Erfolgsgeschichte

Das Team des inklusiven Buchladens mit Enrique Herrera, Leiter Werkstätten und Service in Rappertshofen (hinten Mitte).
Das Team des inklusiven Buchladens mit Enrique Herrera, Leiter Werkstätten und Service in Rappertshofen (hinten Mitte). © Foto: Carola Eissler
Rommelsbach / Carola Eissler 02.12.2018

Schon lange bevor das Wort Inklusion, die Teilhabe von behinderten Menschen am ganz normalen Alltag, in unsere Köpfe kam, hatte man in Rappertshofen die Idee, im Rommelsbacher Ortszentrum einen Buchladen als ausgelagerte Werkstätte zu installieren, in dem Behinderte und Nichtbehinderte zusammen arbeiten. 1998 wurde der inklusive Buchladen der Eingliederungshilfe des Landeswohlfahrtsverbandes in der Ermstalstraße in Betrieb genommen. Franziska Schiller war schon damals mit dabei. Zwei Jahrzehnte später ist sie vom Laden und von ihrer Arbeit immer noch gleich begeistert.

Der Buchladen schreibt seither Erfolgsgeschichte. Heute arbeiten neun Menschen mit schweren Behinderungen in dem Buchladen, der sich schon längst zu einem wichtigen Treffpunkt und zu einem Ort der Begegnung entwickelt hat. Bücher, Karten, Geschenkartikel, Schreibwaren und vieles mehr werden angeboten und es finden regelmäßig kulturelle Veranstaltungen im Laden statt.

„In 20 Jahren ist es uns gelungen, attraktive und qualifizierte Arbeitsplätze für Menschen mit Handicap zu erhalten und sogar auszubauen“, sagt Enrique Herrera, der Leiter der Werkstätten in Rappertshofen.

Für Wilfried Haselberger, den Bereichsmanager Werkstätten und Service der LWV-Eingliederungshilfe, allen Grund, beim Festakt mit viel Optimismus zurück- und nach vorne zu blicken. „Die Arbeit in den Werkstätten ist im Wandel.“ Heutzutage gehe es darum, zum einen inklusive Arbeitsplätze anzubieten, zum anderen wirtschaftlich zu arbeiten, sagte er.

Gabriele Gaiser, stellvertretende Bezirsbürgermeisterin in Rommelsbach, sagte der Buchladen sei eine Institution und ein zentraler Punkt der Begegnung in dem Reutlinger Stadtteil. „Hier sieht man, was aus den Zuschüssen, die der Landkreis investiert, geschaffen wird.“ Eine Einschätzung, die auch Manuela Jess vom Kreissozialamt teilt. „20 Jahre lang einen Buchladen mit Erfolg am Markt zu halten, das ist nicht selbstverständlich.“ Sie hob besonders die persönliche Beratung und den Service im Geschäft hervor. Ein klarer Vorteil gegenüber Online-Buchhandlungen, betonte Jess.

Noch eine ganze Woche lang soll im Buchladen im Rommelsbacher Zentrum gefeiert werden. Mit Preisrätseln und Popcorn-Nachmittagen.

Die LWV-Eingliederungshilfe

Die LWV-Eingliederungshilfe GmbH bietet in 25 Städten und Gemeinden in Baden-Württemberg für rund 1600 Menschen mit Behinderung individuelle Hilfeplanung und Assistenz für Teilhabe und Selbstständigkeit. Historisch bedingt befinden sich die vier Hauptstandorte in Markgröningen, Ellwangen, Reutlingen und Ulm. Die Geschäftsführung hat ihren Sitz in Tübingen.

Eine Kernkompetenz dieser Einrichtungen ist die Betreuung von Menschen mit Mehrfachbehinderung und besonderem Pflegebedarf. Im Sinne der Prinzipien von Dezentralisierung, Gemeinwesenorientierung und Inklusion verkleinert die Eingliederungshilfe seit Jahren ihre zentralen Betriebsstätten und öffnet sie in das Gemeinwesen hinein.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel