Reutlingen / ANGELA STEIDLE  Uhr
Das richtige Timing, die optimale Besetzung und viel Rückenwind - das Reutlinger Programmkino ist als gemeinnützige Genossenschaft "Kamino" am Mittwoch jetzt offiziell auf den Weg gebracht worden.

"Das Programmkino ist hiermit gegründet", sprach Veranstaltungsleiter und Mitinitiator Andreas Vogt in den Saal. Und das Publikum feierte für einen Moment - bevor es ohne Unterbrechung von der Gründungsversammlung in die erste Generalversammlung der "Programmkino Reutlingen Genossenschaft eG" ging.

Nach der Aussprache über die vorgearbeitete Satzung, die von dem Notar in Ruhestand Christian Barth vorgestellt und erläutert worden war, wurden Aufsichtsrat und Vorstand bestimmt.

Bei wenigen Enthaltungen wählten die Mitglieder drei Aufsichtsräte - Dr. Ulrich Bausch, Gerhard Steinhilber und Christian Barth - für eine Amtsperiode von zwei Jahren. Den Vorsitz übernimmt Bausch. "Der Aufsichtsrat kontrolliert laut Satzung den Vorstand", erklärte Versammlungsleiter Andreas Vogt, "er prägt die Gesamtverantwortung für die Arbeit des Programmkinos und präsentiert es nach außen. Wir haben drei sehr qualifizierte Persönlichkeiten, die im Kinofach bewandert und über ihre Netzwerke in der Stadt verankert sind."

Wie zuvor in der Satzung beschlossen, schlug der Aufsichtsrat drei Vorstände vor: Die drei Kino-Initiatoren Karin Zäh, Klaus Kupke und Andreas Kissel. "Oberstes Gremium ist die Generalversammlung", sagt Jurist Christian Barth.

"Auf diesen Moment haben wir ein Jahr lang zugearbeitet", Andreas Vogt war sichtlich bewegt. "Das ist dank Ihrer Beteiligung möglich geworden." In die Gründungsversammlung gestartet war das neue Reutlinger Programmkino mit 296 potenziellen Mitgliedern und 368 Anteilen zu je 200 Euro. Andreas Vogt: "Eine Riesenbestätigung dafür, dass wir genau das Richtige zum richtigen Zeitpunkt gemacht haben. Das hätten wir so nie erwartet!" - Karin Zäh empfand die nur zweieinhalbstündige, sehr gut vorbereitete Sitzung mit Mammut-Programm als eher "nicht vergnügungssteuerpflichtig": "Deshalb haben wir uns fürs Frühjahr vorgenommen, dass wir uns zu einer Infoveranstaltung vor Ort im Wendler-Areal treffen, um mit Ihnen über Bonusverfahren, Ideen und Arbeitsgruppen zu diskutieren."

Auch während der Gründungsversammlung, fasste Karin Zäh zusammen, sind noch viele Mitglieder dazu gekommen, andere haben ihre Anteile erhöht. Über den aktuellen Stand der Mitgliederzahlen will die Genossenschaft einmal die Woche auf der neu eingerichteten Homepage informieren: www.programmkino-reutlingen.de.

Wer sich kurzfristig noch als Gründungsmitglied registrieren lassen will: Die erste Mitgliederliste und die Satzung der "Genossenschaft in Gründung" liegen in den nächsten Tagen zwischen 10 und 14 Uhr bei "Kunst und Feinkost" zur Zeichnung aus (Wilhelmstraße 85). Sobald die Genossenschaft im Januar eingetragen ist, können weitere Mitglieder aufgenommen werden. Es ändert sich dann lediglich das Formular.

Was die Aufsichtsräte sagen: "Der Zuspruch querbeet zeigt, dass wir breit verwurzelt sind"