Es ist noch eine ganze Weile hin, bis Kurzgeschichten-Schreiberinnen oder -Schreiber ihre Werke zum Thema „Immer schön mobil (bleiben)“ abgeben sollten: „Einsendeschluss ist am 31. Dezember 2020“, sagte Werner Theis, der mit seinem Pseudonym „Walther“ hinter dem Internet-Blog „zugetextet.com“ steht. Schon mehrfach waren Schreiberlinge – egal, ob Profis oder auch Laien und Vollblut-Amateure – aufgerufen, ihre Kurzgeschichten zu bestimmten Themen im Rahmen eines Kurzgeschichten-Wettbewerbs abzugeben, im vergangenen Jahr unter dem Motto „Arbeit und Wirtschaft“. Nun also Mobilität.

„Da sind viele Assoziationen möglich“, sagte Gerd Pflumm als Verwaltungsdezernent des Reutlinger Landratsamts in Vertretung von Landrat und Wettbewerbs-Schirmherr Thomas Reumann. Regionalstadtbahn, Radschnellweg oder auch im Alter mobil bleiben – viele Facetten des Themas sind laut Pflumm denkbar. Weitere Unterstützer, die Wettbewerbs-Initiator Werner Theis gefunden hat, sind erneut Oliver Gröder als Kreissparkassen-Regionaldirektor in der Metzinger Filiale und Dr. Jan Vetter von der Reutlinger Südwestmetall-Bezirksgruppe.

Südwestmetall unterstützt den Wettbewerb

„Beim letzten Mal sind Arbeiten von hoher Qualität eingegangen“, sagte Göder beim Pressegespräch am Freitag im Landratsamt. „Wir sind nun als Südwestmetall zum zweiten Mal als Unterstützer bei dem Wettbewerb dabei“, betonte Vetter und hob darauf ab, dass das Thema ‚Mobilität‘ ein hochaktuelles und brisantes sei, denn: „Es befindet sich im extremen Wandel“, sagte Jan Vetter.

Umweltverschmutzung kann Thema sein

Das sieht auch Theis so. Schließlich beinhalte Mobilität nicht nur die Faszination Auto, Flugzeug, Schiffe, Reisen – sondern auch deren genaues Gegenteil, nämlich die Umweltverschmutzung, CO2-Ausstoß, Feinstaub, Klimawandel. Aber: „Unterwegs und mobil zu sein ist seit jeher eine der wesentlichen Eigenschaften des Menschen“, so Theis. „Es ist für alte Menschen, die nicht mehr Autofahren können, die nicht mehr mobil sind, ein großer Verlust.“ Anderes Beispiel: Die Proteste der Gelbwesten in Frankreich waren aufgekommen, als die Regierung die Kraftstoffsteuer kräftig erhöhen wollte – und zwar nach den Ausführungen von Werner Theis vor allem in den ländlichen Regionen.

Mobilität kann also viele Facetten haben, die Betrachtung aus den unterschiedlichsten Perspektiven sei möglich. „Genau deshalb habe ich die Idee gehabt, dass sich Menschen künstlerisch mit dem Thema beschäftigen könnten“, so Theis. Er sei froh, die Motorworld in Metzingen als Partner gewinnen zu können. „Schließlich finden es alle toll, mit einem großen Auto in den Sonnenuntergang in Tucson zu fahren.“ Werner Theis habe neben den gefundenen Unterstützern versucht, viele weitere zu finden. Die Landratsämter Böblingen und Ludwigsburg etwa, die beide „ideelle Unterstützung“ zugesagt hätten. Andere wie die Firmen Porsche, Daimler, Bosch, die Messe und Stadt Stuttgart haben laut Theis auf Anfrage entweder gar nicht geantwortet oder aber dass sie keine freien Mittel hätten. „Und der Flughafen Stuttgart hat gesagt, dass er mit Mobilität nichts zu tun hat“, sagte Werner Theis sichtlich amüsiert.

Beiträge gehen erst gegen Ende ein

Die Online-Resonanz auf seinem Internet-Blog „zugetextet.com“ auf den anstehenden Wettbewerb sei bislang allerdings ziemlich gering, „um genau zu sagen, gleich Null – das war beim letzten Mal aber genauso, die Werke kamen dann zwei bis drei Monate vor Einsendeschluss“. Und das habe auch einen Grund: „Die Muse springt einem nicht auf die Schulter.“

Das könnte dich auch interessieren.

Kurzgeschichten über Mobilität


Wer eine Kurzgeschichte zum Thema „Immer schön mobil (bleiben)“ verfassen und maximal 10 000 Zeichen an die zugetextet.com-Redaktion schicken will, kann dies bis zum 31. Dezember 2020 tun. Aufgerufen seien jede und jeder, „die Geschichten dürfen in der Vergangenheit, der Gegenwart oder der Zukunft angesiedelt sein“; sagt Werner Theis. Den besten drei Geschichten winkt ein Preisgeld von insgesamt 750 Euro und eine Veröffentlichung in der regulären Ausgabe des Magazins zum Ende des Jahres 2021. „Alle weiteren Kurzgeschichten, die die Redaktion begeistern, werden im Magazinblog auf www.zugetextet.com veröffentlicht“, so Theis. nol