Ja, so ist das mit Leihgaben: Wie bei Kunstwerken - und niemand sage, die Pfullinger Tram sei keines - haben die Besitzer ein waches Auge auf ihren Schatz. In diesem Fall ist das der Verein zur Brauchtumspflege mit Dieter Metzger an der Spitze. Gut behütet ist der Waggon nun bis zum 23. September eine Besucher-Attraktion auf dem Marktplatz. In Reutlingen wurde die lebensgroße Schaffners-Puppe in Originaluniform geklaut. Die wurde zwar wiedergefunden, doch die Dienstmütze blieb verschollen (wir berichteten).

Gestern früh um 8.20 Uhr wurde die Tram vom Altenburger Dieter Vogel und dessen Expertenteam in Sachen Schwertransport mit einem Spezialkran an der Reutlinger Marienkirche abgeholt. Dann ging es auf den Weg nach Pfullingen, und der führte auf der Straße fast exakt entlang der alten Linie 2, die die Städte bis 1974 per Straßenbahn verband.

Dort begrüßten Schaulustige mit Bürgermeister Rudolf Heß um 9.30 Uhr an der Martinskirche "die Schwebebahn", wie der Schultes sie nannte. Zeppelin hätte auch nicht schlecht gepasst, denn ein Mitarbeiter der Vogel-Truppe hatte das zunächst in acht Metern Höhe über dem Boden schwebende Stück Verkehrsgeschichte mit einem Seil gesichert - falls stärkerer Wind aufgekommen wäre. Zu Boden gelassen steht sie nun wenige Meter vom ehemaligen Gleis entfernt. Die Straßenbahn fuhr durch die heutige Fußgängerzone über die Kirchstraße bis zur Endstation Laiblinsplatz.

Nun erwartet die Pfullinger und die Besucher der Stadt ab dem Wochenende ein buntes Programm rund um den altehrwürdigen Waggon aus dem Jahr 1953. Den Auftakt macht Klaus Tross-Weinacht mit einer Lesung auf Einladung des Wirts vom "City-Treff". Stadtarchivar Stefan Spiller berichtet am 22. August über "den langen Weg zur Pfullinger Straßenbahn, Schlaglichter einer Debatte".

"Schairers Esskultur" und die Metzgerei Haug begrüßen Straßenbahn-Fans am 6. September zu einem kulinarischen Intermezzo. Am 9. September gibts Straßenbahngeschichten von Wolf-Rüdiger Gassmann vom Brauchtumsverein und von Raimund Vollmer. Der Journalist Vollmer hat sich mit seinen bezaubernden filmischen Rückblicken "Bildertanz" einen Namen gemacht. Klar, dass er dabei auch viel Material über die Straßenbahn von einst einbaute.

Am 13. September ist eine Modenschau, am Tag darauf informiert "Fairtrade" über korrekt gehandelte Waren. Und am 19. September malen Kinder zusammen mit Miriam Madaus-Kuhn die Bahn. Am 22. September trifft sich dort die Familienstube zum Weltkindertag.