Stadthalle Ein Hotelturm für den Bürgerpark

So könnte nach einem Modell das zukünftige „Parkhotel Reutlingen“ neben der Stadthalle aussehen.
So könnte nach einem Modell das zukünftige „Parkhotel Reutlingen“ neben der Stadthalle aussehen. © Foto: Büro Max Dudler
Reutlingen / Ralph Bausinger 19.04.2018

Die Entscheidung ist gefallen, die Realisierung des  Hotels im Bürgerpark einen wichtigen Schritt vorangekommen. Bei einer Gegenstimme sprach sich die Wertungskommission gestern in ihrer letzten Sitzung dafür aus, dem Gemeinderat zu empfehlen, einen Erbbaurechtsvertrag mit dem Investor und Betreiber Wolfgang Scheidtweiler aus Pforzheim abzuschließen, der ein Vier-Sterne plus-Hotel neben der Stadthalle errichten möchte. Das Gremium wird darüber in seiner Sitzung am Donnerstag, 17. Mai, befinden.

Dadurch, dass das Hotel in die Höhe gehe, entstehe eine „unheimliche Attraktion“ für die Stadt“, würdigte Prof. Arno Dederer den Entwurf. Mit dem Hotelturm als stehendem und der Stadthalle als liegendem Element“ entstehe ein städtebauliches Ensemble, das der Stadt gut tue, unterstrich der Vorsitzende der Wertungskommission.

Entsprechend den Planungen des Büros Max Dudler umfasst Scheidtweilers Projekt „Hotel im Bürgerpark“ einen Hotelturm mit rund 170 Zimmern sowie weiteren 48 Räumen in einem Boarding- und Service-Appartementhaus, das an der Ecke Lederstraße/Eberhardstraße errichtet werden soll. Der quadratische Turm hat eine Grundfläche von 22,5 Metern und wird 50 Meter  hoch sein – so hoch wie der Neubau des Hamburg-Mannheimer-Hochhauses auf der anderen Straßenseite.

Das neue Hotel wird den Schwerpunkt auf den Tagungs-, Kongress- und Bankettbereich legen. Daneben werden selbstverständlich auch Feriengäste, Geschäftsreisende oder auch Tagesgäste angesprochen, die im Hotel, in der Gastronomie, der Hausbrauerei nebst einer Außengastronomie mit rund 200 Plätzen, der Bar, dem Tagungs- und Festsaal im Dachgeschoss oder auch dem Wellness- und Fitnessbereich ein attraktives Angebot finden. Den Gästen steht eine hoteleigene Tiefgarage zur Verfügung, deren Hauptzufahrt über die Tiefgarage der Stadthalle erfolgt. Das Hotel wird den Namen „Parkhotel Reutlingen“ tragen.

Der Erbbaurechtsvertrag, der dem Gemeinderat vorgelegt wird, sieht eine Vertragslaufzeit von 30 Jahren vor, die auf maximal 99 Jahre verlängert werden kann. Der Erbbaurechtszins wird, wie die Stadt mitteilt, zu Beginn mittels einer Zahlung von 1,14 Millionen Euro, verteilt auf zwei Raten, beglichen.

Bei einem positiven Votum des Gemeinderats soll, wie Baubürgermeisterin Ulrike Hotz sagte, parallel zur Ausarbeitung des Bauantrags ein „vorhabenbezogener Bebauungsplan“ aufgestellt werden.

Scheidtweiler hofft, im Sommer kommenden Jahres mit dem Bauen beginnen zu können. Die reine Bauzeit dürfte eineinhalb bis zwei Jahre betragen. Als Architekt hat er Jochen Schmid vom Büro Hartmaier + Partner an seiner Seite. Die beiden hatten schon beim Bau des Hotels auf der Achalm zusammengearbeitet.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel